Kaffee und Gesundheit

Literatur:



Zu 1. Armstrong, L.E. et al. Exercise and Sports Medicine, 26, 1-16,2007./ Ganio, M.S. et al. Clinical Sports Medicine, 26, 1-16, 2007.

Zu 2. Agargh et al. Journal of Internal Medicine, 255,645-652, 2004./ Huxley, R. et al. Archives of Internal Medicine,169,2053-2063, 2009. Odegaard, A.O. et al. American Journal of Clinical Nutrition, 88,979-985, 2008.Van Dam, R.M. and Feskens, E.J.M. Lancet, 360,1477-1478, 2002.

Zu 3. Barraco Quintana, J L et al, Neurological Research, Volume 29, 2007.  Capek, S. and Guenther, R.K. Psychological Reports, 104, 787-795, 2009. Corley, J. et al. Psychosomatic Medicine, 72,206-214, 2010. Eskelinen, M.H. et al. Journal of Alzheimer´s Disease, 16, 85-91, 2009. Smith, A.P. Human Psychopharmacology, 24, 29-34, 2009.



Zu 4. Freedman, N.D. et al. Hepatology, 50, 1360-1369, 2009. Inoue, M. et al. Cancer Epidemiology, Biomarkers and Prevention, 18, 1746-1753,2009.

Zu 5. Astorino, T.A. and Roberson, DW. J Strenght Cond Res, 2009. Davis, JK and Green, JM. Sports Medicine 39, 813-832, 2009.



4 comments on «Kaffee und Gesundheit»

  1. Irina sagt:

    Sehr interessanter Artikel. Ich dachte immer, dass Kaffe nur negative Folgen mit sich bringt. Und zwar es erhöht den Blutdruck. Jetzt werde ich öfters und ohne schlechtes Gewissen nach einer Tasse Kaffee greifen.

  2. Bernd sagt:

    Naja, also dass sieben Tassen Kaffee am Tag wirklich zuträglich sein sollen, wage ich ehrlich gesagt zu bezweifeln. Ich finde es auch immer wieder durchaus interessant, dass es mal Studien gibt, die dieses behaupten; dann wieder welche, die jenes untermauern sollen. Aber das wird wohl auch so lange so bleiben, wie es Kaffee gibt. Und das hoffentlich noch lange;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.