Kalorienzähler Bier

Gemeinhin gilt Bier als einer der Dickmacher schlechthin. Nicht umsonst spricht der Volksmund auch gern von einem Bierbauch.

Doch auch bei Bier gibt es Unterschiede, wenn es um die Kalorien geht. Alkoholfreies Bier ist dabei unschlagbar.

Verschiedene Biersorten unterscheiden sich dabei allerdings nicht nur im Kaloriengehalt. So hat jede Sorte neben den Kalorien auch noch andere Vor- aber auch Nachteile.

Am kalorienärmsten ist von allen Biersorten das alkoholfreie Weizenbier. Auf 100ml sind hier nur 20 kcal enthalten. Auf Grund seines hohen Kohlensäuregehaltes ist es vor allem im Sommer ein sehr erfrischendes Getränk.

Allerdings ist trotz des Prädikats „Alkoholfrei“ noch ein Rest Alkohol vorhanden. Laut Gesetz sind nämlich auch bei alkoholfreien Bieren bis maximal 0,5 Volumenprozent gestattet.

Ein wenig mehr, nämlich 25 kcal pro 100 ml, enthält das alkoholfreie Pils. Angereichert mit vielen Mineralstoffen ist es ein guter Durstlöscher nach dem Sport. Den größten Nachteil dieses Alkoholfreien allerdings kennt jeder Pilstrinker: mit dem Alkohol scheint dem Pils auch der Geschmack entzogen zu werden. Ein wenig näher an den typischen Pilsgeschmack kommt da das Pils Leichtbier, welches mit 26 kcal pro 100ml nur unwesentlich mehr Kalorien hat.

Alle Biersorten, die Alkohol enthalten, haben deutlich über 40 kcal pro 100 ml. Dabei sind das Altbier mit 41 kcal und das Pils mit 42 kcal noch die am wenigsten „reichhaltigen, wobei das Alt leider durch mehr Fuselalkohol eine deutlich höhere Katergefahr am nächsten Morgen mit sich bringt, als das mit einem besonders niedrigen Anteil an Fuselölen daher kommende Pils.

Das Bockbier schlussendlich fördert zwar durch den in ihm enthaltenen hohen Proteinanteil durchaus die Erholung nach dem Sport und den Muskelaufbau, die satten 61 kcal pro 100ml allerdings fördern zudem auch den Aufbau eines Bierbauchs.

Wer nun auf den Geschmack des Kalorienzählens gekommen ist, dem sei die Kalorientabelle von Yazio.de an’s Herz gelegt. Dort finden sich die Kalorien und Nährwerte von mehreren tausend Lebensmitteln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.