Kennen Sie den Röntgenpass ?

Ein Röntgenpass ist ein Nachweisheftchen für Röntgenuntersuchungen. Der Arzt oder Zahnarzt trägt die Informationen zu Röntgenuntersuchungen ein.

Röntgenpässe sind in ärztlichen Praxen oder Institutionen, in denen Röntgenuntersuchungen durchgeführt werden, und beim Bundesamt für Strahlenschutz kostenlos zu erhalten, und enthalten Informationen zu Patientendaten wie Name, Geburtsdatum und Wohnort.

Bei jeder Untersuchung trägt die Institution, die die Untersuchung durchführt (Arztpraxis oder Krankenhausabteilung), das Datum und die untersuchte Körperregion ein und bestätigt dies mit (Praxis-)Stempel und Unterschrift.

Die Strahlendosis allerdings wird, wie auch solche Angaben, die auf die Dosis schließen lassen könnten, nicht vermerkt.

Leider haben sich die Erwartungen an die Einführung eines Röntgenpasses bisher noch nicht erfüllt, da derzeit der Röntgenpass häufig nur auf ausdrücklichen Wunsch des Patienten vom Arzt zur Verfügung gestellt oder ausgefüllt wird.

Um so wichtiger ist es, die Öffentlichkeit immer wieder auf den Röntgenpass aufmerksam zu machen und Patientinnen und Patienten zu ermutigen, die Eintragung ihrer Röntgenaufnahmen einzufordern und den Röntgenpass vor jeder neuen Röntgenuntersuchung dem Arzt oder der Ärztin vorzulegen.

Falls Sie noch keinen Röntgenpass besitzen, können Sie diesen über info@bfs.de bestellen.

Quelle: Bundesamt für Strahlenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.