Knigge: Benimmregeln für die Erkältungszeit

Der Knigge kennt vieles und hat Ratschläge für (fast) alle Situationen.

Hier die Benimmregeln für die Erkältungssaison:

Soll man laut beim Niesen „Gesundheit“ sagen?
Im öffentlichen Raum werden sämtliche Körpergeräusche ignoriert. „Gesundheit“, „Hatschi“, oder andere Genesungswünsche sind nicht angebracht.

Denn mit dem Wunsch „Gesundheit“ wird nur zusätzlich die Aufmerksamkeit auf sein Niesen gelenkt und das könnte ihm darüber hinaus peinlich sein.

Wie schickt man einen Kollegen mit Erkältung nach Hause?
Man erteilt keinen Ratschlag, sondern spricht aus der eigenen Sicht: Ich würde daheim bleiben und mich auskurieren.

Wohin mit benutzten Taschentüchern?
Papiertaschentücher sind für den einmaligen Gebrauch gemacht und gehören nach dem Gebrauch in den Mülleimer oder in die Toilette. Keinesfalls deponier tman nasse Taschentücher in der Hosentasche und versucht sie noch einmal zu benutzen.

Was tun bei ständigem Hustenreiz?
Hat man ein ständiges Kratzen im Hals, so kannman sich im Meeting oder im Büro entschuldigen, Abhilfe schaffen hier Halsbonbons. Ist man stark erkältet nimmt man Rücksicht auf die Umwelt und geht weder ins Kino, Theater oder Musikaufführungen.

Krank im Geschäft wegen wichtigem Termin
Husten, Niesen, Gähnen – immer in die linke Hand, damit Sie die rechte zum Händedruck frei und sauber haben. Danach schnell ins Bett und auskurieren.

One comment on “Knigge: Benimmregeln für die Erkältungszeit

  1. Klasse Post ! Der erste Punkt stützt sich jedoch auf eine alte Empfehlung des Arbeitskreis Umgangsformen International. Mittlerweile empfiehlt der AUI wieder das höfliche Gesundheit, es hat sich einfach zu sehr eingeprägt und es wird oft als unhöflich empfunden, wenn es ausbleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.