Kosmetik für den Mann

Deutsche Männer sind Vorsorge und laut Umfrage auch Pflegemuffel. Die meisten Männer verwenden so gut wie keine Pflegeprodukte.

Männer haben im Bad meist weniger Kosmetik als Frauen, brauchen aber dennoch mehr Zeit für ihre Schönheit. Frau im Durchschnitt 26 Minuten täglich, Männer 30 Minuten.

Am wichtigsten bei Männern ist die Gesichtsreinigung, denn die Haut ist typbedingt fettiger und glänz meist um Nase und Stirn, neigt zu Pickeln und Mitessern. Deshalb ist einmal die Woche ein Peeling Pflicht !

Frauenprodukte für Männerhaut?

Man könnte doch praktisch denken und einfach den Tiegel der Frau mitbenutzen, doch Dermatologen raten ab.

Wenn reichhaltige Creme auf robuste, fettige Männerhaut trifft, legt sie sich wie ein Film über das Gesicht. Das fühlt sich nicht nur unangenehm an, sondern kann auch zu Pickeln und Unreinheiten führen.

Tägliches Eincremen nötig?

Männerhaut besitzt mehr und größere Talgdrüsen. D.h. die Haut wird immer gut gefettet und bekommt in der Regel später Falten, doch diese sind tiefer. Doch auch Männer können unter empfindlicher und trockener Haut leiden. In diesem Fall eignen sich zum Beispiel Pflegemittel mit Harnstoff, Hyaluronsäure oder beruhigendem Panthenol.

Tägliches Duschen schädlich ?

Häufiger Kontakt mit Wasser entzieht der Haut Fett und Feuchtigkeit, egal ob Frauenhaut oder Männerhaut. Man sollte beim Duschgel auf Qualität achten und lieber zum teureren Produkt greifen, denn diese haben meisten rückfettende Substanzen. Herkömmliche Seife ist für das tägliche Duschen ungeeignet, denn sie entzieht Feuchtigkeit.

Wer häufiger am Tag duscht, kann auch nur die Bereiche waschen, die zur Geruchsbildung neigen, also Achselhöhlen, Füße und Intimbereich.

Die häufigsten Schönheitsprobleme bei Männern

Pickel, Schuppen, Haarausfall. Am häufigsten leiden Männer unter unreiner Haut und Reizungen nach dem Rasieren. Mit der richtigen Rasierpflege (Schaum und Gel) und Aftershave beruhigt sich die Haut aber rasch wieder.

Auf der Kopfhaut wird vermehrt Talg produziert, Schuppen können entstehen. Hier helfen prima neuentwickelte Schuppenshampoos.

Hormonell bedingter Haarausfall lässt sich durch Haarwässer mit Wirkstoffen wie Minoxidil oder Nahrungsergänzungsmittel verlangsamen. Auch kann der Hausarzt Tabletten gegen Haarausfall verordnen, diese lassen Haare wieder spriessen, man muss sie aber jeden Tag einnehmen. Setzt man sie ab, fallen die Haare wieder aus.

Brauchen Männer Anti-Falten-Cremes?

Männer brauchen später erst eine reichhaltigere Pflege. Spätestens ab 60 wird die robuste Männerhaut zunehmend dünner, schlaffer und empfindlicher, sie spannt oder juckt nach dem Waschen. Mittlerweile gibt es für jedes Alter die richtige Männer-Pflege. Lassen Sie sich beraten in einer guter Drogerie oder Parfumerie.

Bild: © microimages – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.