Krebsrot ist out: Sonnenschutz für Männer

Es mag wie ein Klischee klingen, aber viele Männer machen immer noch um den guten, alten Sonnenschutz einen großen Bogen. Liegt es an einer natürlichen Abneigung gegen Kosmetik oder an Größenwahnsinnigkeit und Unverwundbarkeitsvorstellungen? Fakt ist jedoch: Ein Sonnenbrand tut weh und sieht nicht schön aus. Also Männer: Der Sommer ist da, die Sonne brennt und deshalb  haben wir ein paar motivierende Zeilen für Sie zusammengeschrieben, die hoffentlich  dafür sorgen, dass es ganz schnell heißt: „Schatz ich bin dann mal Sonnencreme shoppen.“

 

Die Sonne: Gefährliche Strahlen

Ja, natürlich ist es schön sich die Sonne auf die Wampe scheinen zu lassen, aber wenn der Bauch dann als Tomaten-Double auftreten kann, hört der Spaß schnell auf. Und noch etwas: Männer haben ein erhöhtes Risiko an Hautkrebs zu erkranken. Genau genommen liegt ihr Risiko am Plattenepithel-Krebs, der zweit häufigsten Hautkrebs-Tumorart, zu erkranken dreimal so hoch gegenüber dem von Frauen. Dazu kommt, dass besonders Männer ab 50 richtige Vorsorgemuffel sind und nicht gerne zum Arzt gehen um einen Haut-Check durchführen zu lassen.  Kein Wunder also, dass in Deutschland jedes Jahr mehr Männer als Frauen an Hautkrebs erkranken. Nicht jeder Sonnenbrand begünstigt natürlich die Entstehung von Krebs, aber das Risiko steigt. Und, wenn sie sich jetzt immer noch gemütlich in ihrem Liegestuhl in der Mittagssonne zurück lehnen: Krebsrot ist auch 2012 nicht in.

 

Sonnencreme: unerlässlich für das professionelle Flirten am Baggersee
Sonnencreme: unerlässlich für das professionelle Flirten am Baggersee

 

UVA und UVB:  Die richtige Kombi gegen Falten

Neben Krebs und roter Haut kann das ausgiebige Sonnenbaden auch dazu führen, dass sich ganz schnell unangenehmen Fältchen bilden. Umso wichtiger ist es also schon zu cremen, wenn es noch nicht zu spät ist. Natürlich gibt es eine immer größer werdenden Auswahl an wunderbaren Anti-Aging-Kosmetik auch für den Mann, die in null Komma nichts alles glatt bügeln können, aber warum erst schmieren, wenn es schon faltig ist? Wer aber schon einen faltigen Sonnenschaden hat, sollte sich mal auf Vita-Beauty.de umschauen, denn dank Hyaluronsäure und Co. ist auch gegen die lästigen Sonnenfalten ein Kraut gewachsen. Trotzdem gilt: Sonnenschutz ist notwendig. Besonders, wenn Sie ausgiebige und lange in der Sonne baden möchten, sollten Sie zu einer Creme mit mindestens LSF 30 greifen. Darüber hinaus sollte der Sonnenschutz gegen UVA-Strahlen schützen, die die Hautalterung beschleunigen und Krebs verursachen können, und UVB-Strahlen abhalten, die den lästigen Sonnenbrand hervorrufen.
Also nichts wie los und Sonnencreme shoppen, denn wer will schon krebsrot und faltig am Baggersee sitzen? Und zum Thema lästiges einschmieren: Einfach die attraktive Bikinimieze vom Handtuch gegenüber fragen.

 

Bild : auremar /shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.