Küsse gegen Erkältung

Wer gern und viel küsst, der ist bestens auf die kalte Jahreszeit mit ihren Husten und Schnupfen Attacken vorbereitet. Küssen kann nämlich vor Erkältungen bewahren.

Es ist nicht mehr zu leugnen. Der Sommer hat sich verabschiedet und dem Herbst mit seinen regnerischen und kalten Tagen Platz gemacht.

Jedes Jahr aus Neue ist diese sogenannte Übergangszeit die Zeit der Erkältungen mit hartnäckigem Husten und Schnupfen.

Doch gibt es ein ebenso einfaches wie schönes Mittel gegen die lästige Virus-Infektion. Wer viel und innig küsst, wirkt auf die wohl schönste Weise der Erkältung entgegen.

Küssen wirkt sogar so gut, dass Wissenschaftler es als eine Art „Schluckimpfung“ betrachten. Der ausgetauschte Speichel enthält Bakterien, die den eigenen Körper zum Aufbau von Antikörpern anregen und dadurch die Abwehrkräfte steigern. Ausgeschüttete Hormone und Botenstoffe wirken ebenso auf die Gesundheit.

Das Hormon Adrenalin sowie die Botenstoffe Serotonin und Dopamin sind Stimmungsaufheller, die den Kreislauf anregen und die Durchblutung fördern. Derart gewappnet haben Erkältungen kaum eine Chance zuzuschlagen.
Aber Küsse können noch mehr.

So können intensive Küsse sogar gegen Falten wirken, denn bei einem solchen Kuss sind nicht nur Lippen und Zunge beteiligt, sondern insgesamt mehr als 30 verschiedene Gesichtsmuskeln. Auch straffen die vielen Bewegungen die Haut und unterstützen zu dem nachgewiesen die Gewichtsregulation.

Schon zwei Minuten ausgiebiges Küssen verbrennt rund 15 Kalorien. Fast genauso viele werden bei genauso langem Krafttraining verbraucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.