Leckere Brotzeit in der Mittagspause

Pünktlich zwischen 12 und 12:30 meldet sich unser Magen in der Arbeit zu Wort. Er möchte Nahrung, damit Sie wieder Energie erhalten. Für viele Arbeitnehmer heißt es dann „Auf in die Kantine“ oder zum Imbiss ums Eck. Das Problem nur: Kantinen-Essen hat so viel Vielfalt wie eine Steinwüste. Mindestens einmal in der Woche gibt es Schnitzel, stimmt’s? Da hat man sich dann schnell dran satt gegessen und will mehr Abwechslung. Das gelingt am besten, in dem Sie Ihre Mittagspause am besten selber mitbringen: Reste vom Vorabend bieten sich da an oder aber eine ordentliche Brotzeit!

Deftiger Belag und Gewürzgurken auf einem guten Graubrot macht definitiv satt.

Deftiger Belag und Gewürzgurken auf einem guten Graubrot macht definitiv satt.

Leckeres Brot als Grundlage ist A und O

Entscheidend dafür, ob die Brotzeit Sie sättigt, ist das richtige Brot. Kaufen Sie am besten ein Vollkorn- oder Sauerteigbrot, das reich an Ballaststoffen ist. Toast oder Weißbrot sättigt meist nicht langanhaltend. Alternativ gingen auch Vollkorn-Brötchen. Ab und an kann es zur Abwechslung auch mal ein Fladenbrot oder ein Ciabatta sein. Wem zu viel Brot nicht schmeckt, der sollte sich seine Scheiben besonders dünn schneiden – geht ganz einfach mit Brotschneidemaschinen. Hier können Sie sich moderne Brotschneidemaschinen im Testvergleich ansehen.

Und was kommt aufs Brot?

Damit es wirklich schmeckt, sollte bei Wurst und Käse auf Qualität geachtet werden. Kaufen Sie also nicht den gar so billigen Aufschnitt. Ansonsten eignet sich hier alles, was das Herz begehrt. Schmackhaft machen Sie sich das Brot durch allerlei Zusätzliches wie Majo, Remoulade oder auch Ajvar. Dazu dann fein geschnittenes Gemüse wie Paprika oder Gurke mit aufs Brot – oder auch Zwiebeln. Tomaten sollten dagegen lieber extra transportiert werden, damit sie das Brot nicht aufweichen. Ideal wäre eh, wenn Sie sich das Brot frisch in der Arbeit aufschneiden und kreativ belegen.

Und für die Unkreativen hier drei Ideen:

Brotbelegt

Quark-Tomaten-Brot

Putenbrust-Ciabatta: auf einem aufgeschnittenen Ciabatta-Brötchen einen Teelöfel Remoulade verteilen, dann mit Putenbrust (alternativ ginge auch kalter Braten-Aufschnitt) belegen, dazu dann etwas Salat, zwei Scheiben Salatgurke und ein aufgeschnittenes Ei.

Käse-Brot: am besten ein kräftiges Sonnenblumenbrot wählen und dazu einen würzigen Emmentaler oder Vergleichbares. Auf das Brot schmieren Sie einen Teelöffel Ajvar (Paprikacreme, gibt es in jedem Supermarkt), anschließend den Käse drauf und dann noch frische gelbe Paprika dazu. Wem das noch nich reicht, der gibt unter das Ajvar noch ein wenig Frischkäse.

Quark-Brot: Quark mit Pfeffernote auf ein Brot geben und dann mit Wunschgemüse belegen. Schmeckt frisch und macht satt.

Tipp: dazu können Sie auch noch Gemüsesticks, kleingeschnittenen Hartkäse oder Oliven naschen. Hier finden Sie weitere Snack-Ideen.

Bild: Edler von Rabenstein, shutterstock.com / CGissemann, shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.