Mausarm was tun ?

Immer mehr Menschen sind online, auch die Generation 50Plus entdeckt ja bekanntlich das Internet. Doch das dauernde Klicken, drücken und die ungewöhnliche Haltung der Maus in der rechten oder linken Hand verursacht oft Schmerzen. Früher sagte man ja Tennisarm dazu, heute ist es der Mausarm. Ganz richtig ist es das RSI-Syndrom (engl. repetitive strain injury)

Der Mausarm oder Sekretärinnenkrankheit entsteht durch eine Schädigung des Bewegungsapparates vor allem im Hand-, Arm-, Schulter- und Nackenbereich infolge langanhaltender, monotoner Bewegungen und/oder falscher Sitzhaltung.

In den USA gilt RSI inzwischen als anerkannte Berufskrankheit für verschiedene Berufe (insbesondere in der IT-Branche). In Deutschland ist die Diagnose Sehnenscheidenentzündung häufiger.
Um einer RSI vorzubeugen, sind eine gute Sitzhaltung, ein ergonomischer Arbeitsplatz sowie regelmäßige Arbeitsunterbrechungen und viel Bewegung von größter Bedeutung.

Vorbeugende Massnahmen:

  • Verwenden Sie statt der Maus öfters die Tastatur
  • Bei der Mausbetätigung sollte die – relativ harte – Tischvorderkante nicht gegen den Unterarm drücken
  • Verwenden Sie eine ergonomische Maus und Schreibtisch
  • Kalte Auflagefläche des Handgelenks vermeiden (kann verstärkend auf die Entzündung wirken).
  • Gepolsterte oder bewegliche Armauflage benutzen
  • Handgelenk nicht angewinkeln, achten Sie auf  die richtige Tischhöhe
  • Dynamisch sitzen und ab und an die Positionen verändern
  • Computerarbeit mit anderen Tätigkeiten wechseln
  • Legen Sie kurze Pausen am PC ein
  • Schreiben Sie mit 10 Fingern
  • Ergonomische Tastaturen benutzen

3 comments on «Mausarm was tun ?»

  1. Stefan sagt:

    Ne gute Zusammenfassung an Behandlungsmöglichkeiten für bereits chronisch Betroffene gibt es hier: http://www.repetitive-strain-injury.de/behandlungssplaene.php

    Gruß

  2. Sarah sagt:

    Die Empfehlungen sind gut, so habe ich auch immer ein besseres Gefühl.
    Leider haben diese alleine bei mir nicht geholfen. Ich verwende seit ein paar Monaten Tipprelax: http://www.tipprelax.de – da liegt der Arm etwas nach unten abgewinkelt, weich gebettet und die Hand kommt direkt bei der Maus an.

    In Kombination mit ein paar Lockerungs-Übungen – besonders Handgelenk nach unten dehnen – ist bei mir alles wie „neu geboren“ .)

    PS: Ich kann noch Handgelenk kreisen empfehlen – fühlt sich auch lockerer an danach.

  3. Sarah sagt:

    Hallo,

    hatte auch sehr lange Schmerzen, besonders im rechten Handgelenk. Habe auch Ibuprofen versucht, hat aber nicht sehr viel geholfen. Glücklicher bin ich mit TENS, das klappt ganz gut. Ist zwar immer noch keine Wunderheilung, aber besser als Ibu. Zum Testen ist es auf jeden Fall empfehlenswert.

    Bye, Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.