Medizin-Nobelpreis für Forschung an Telomerase

HumanChromosomesChromomycinA3

Metaphasechromosomen aus einer weiblichen menschlichen Lymphozytenzelle, gefärbt mit Chromomycin A3. Hergestellung: Colcemid-Behandlung, Hypotonie, Methanol-Eisessig Fixierung, Auftropfen, Lufttrocknen, Färbung.

Telomere (griech.: telos = Ende, melos = Ort) sind die natürlichen einzelsträngigen Chromosomenenden linearer Chromosomen. Sie sind für die Stabilität von Chromosomen wesentliche Strukturelemente der DNA.
Wie diese Telomere arbeiten – und wie sie letztlich ihren Dienst aufgeben und das Altern verursachen – , das haben die drei Medizin-Nobelpreisträger dieses Jahres herausgefunden.



Die Telomer-Kappen an den Enden der Chromosomen schützen diese vor Beeinträchtigungen. Allerdings ist die Länge der Telomere und deren Wiederherstellung begrenzt, so dass nur eine bestimmte Zahl der Zellteilung möglich ist.

Telomerase wurde denn auch schon das “Unsterblichkeitsenzym” genannt.
„Der Nobelpreis für Physiologie oder Medizin dieses Jahres wird drei Wissenschaftern zugesprochen, die ein großes Rätsel in der Biologie gelöst haben:

Wie die Chromosomen während der Zellteilung vollständig kopiert werden können und wie sie gegen Schäden geschützt werden. Die Preisträger haben gezeigt, dass die Lösung an den Enden der Chromosomen – in den Telomeren – und in einem Enzym, das sie aufbaut, der Telomerase, zu finden ist“, stellte das Karolinska-Institut in der ausführlichen Begründung fest.



Bild: http://de.wikipedia.org
Chromosom-Ende entscheidet über ewige Jugend



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.