Uhr

Mehr als ein Zeitmesser: jedes Jahr aufs Neue

Ein Mann und seine Uhr – diese Beziehung ist nicht nur dank James Bond weltbekannt. Seit jeher als einziges standesgemäßes Accessoire für den Herren bekannt, hat die Uhr bis heute einen besonderen Status. Trendbewusste Männer werfen deswegen regelmäßig einen Blick auf neue Modelle und Stilrichtungen. Ob zum Freizeitoutfit, zum teuren Anzug oder zum Sport, gibt es stets eine beste Wahl für das Handgelenk. Und diese muss nicht einmal aus der Schweiz kommen.

Uhr

Auf bekannte Marken vertrauen

Der richtige Uhr-Typ für jeden Ur-Typ – mit dieser Devise sollte das Uhren-Shopping angegangen werden. Auf Seiten wie uhrenlounge.de stehen aktuell angesagte Uhren genau wie zeitlose Klassiker im Mittelpunkt des Geschehens. Hublot, Breitling, Maurice Lacroix und Co. haben zwar ihren Preis, sind jedoch nicht ohne Grund so etabliert und angesehen. Bei der Auswahl darf auch auf den technologischen Fortschritt im Hintergrund geachtet werden. So gibt es etwa bei TAG Heuer Uhrwerke, die mit Zahnriemen anstatt mit Zahnrädern arbeiten. Dass die Marke bei vielen Sportarten, etwa im Rennsport, in Erscheinung tritt, passt da nur allzu gut ins Bild.

 

Eine Frage des Stils

Wer sich noch nicht besonders gut mit dem Thema auskennt, ist gut beraten, zunächst einen Blick auf die wichtigsten Uhr-Typen zu werfen. Da wäre zum Beispiel der Chronograph, dessen Stoppuhr-Funktion vor allem für Sportler bestens geeignet ist. Technisch faszinierend ist die Automatikuhr, die sich durch die Energie der Armbewegung von selbst aufzieht. Ein optisches Schmankerl sind die Fliegeruhren mit ihren großen Ziffernblättern, während Taucheruhren bis in große Tiefen wasser- und druckfest sind. Im Alltag spielen diese Funktionalitäten natürlich kaum eine Rolle; es bleibt dann eben eher die Frage, wie die Uhr zum Outfit passt.

Foto: tankist276 / Shutterstock.com

 

Praktische Features als Zugabe

Mehrere Ziffernblätter für mehrere Zeitzonen? Kalender, Kompass oder GPS? In der Markenwelt der Uhren gibt es kaum etwas, das es nicht gibt; selbst Mondphasen können angezeigt werden. Die Omega Speedmaster Moonwatch ist ein prominentes Beispiel dafür. Zu beachten ist jedoch immer, dass Uhren dieser Qualitäts- und Preisstufe alle Jahre wieder gewartet werden müssen. Denn nur mit der richtigen Fürsorge bleiben Submariner und Co. auch das, was man von einer Uhr erwartet: Begleiter für das ganze Leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.