Mit Bewegung gegen den Darmkrebs

Eine neue Studie belegt, dass wer sich regelmäßig und über Jahre hinweg sportlich betätigt, erkrankt seltener an Darmkrebs.

Doch auch im Falle einer Erkrankung, so belegen die Daten der Studie, so nimmt die Krankheit in weitaus weniger Fällen einen tödlichen Verlauf.

Sport ist bekanntlich gesund und stärkt das allgemeine Wohlbefinden ebenso, wie die Fitness. Eine Studie des Siteman Cancer Center der Washington University brachte jetzt das Ergebnis, dass Sport auch vor verschiedenen Krebsarten schützen, oder aber deren Verlauf deutlich schwächen kann.

So schützt die körperliche Aktivität beispielsweise vor Rückfällen oder kann den tödlichen Verlauf einer Krebserkrankung abwenden.

Für ihre Studie zogen die Forscher Daten von mehr als 150.000 Männern und Frauen zurück, die im Zuge der Studie „American Cancer Society Prevention Study II (CPS II)“ zur Vorbeugung von Krebs erhoben worden waren. Dabei verglichen die Wissenschaftler die Intensität der körperlichen Aktivität der Personen zwischen 1982 und 1997, und brachten die Werte anschließend sowohl mit der Anzahl der Darmkrebsfälle als mit den Todesfällen durch Darmkrebs zwischen 1998 und 2006 in Verbindung.

Deutlich zeigte sich hierbei im Ergebnis, dass die Patienten, die über zehn Jahre hinweg regelmäßig Sport getrieben hatten, das geringste Risiko, an der Darmkrebserkrankung zu sterben, aufwiesen.

Die Forscher betonten gleichzeitig, dass dabei auch schon eine geringe aber regelmäßige sportliche Aktivität eine sehr positive Auswirkung hatte. Am stärksten hätten dabei diejenigen Studienteilnehmer von der regelmäßigen Bewegung profitiert, die den größten Teil ihres Lebens Sport betrieben hätten.

Ein täglicher Spaziergang von einer halben Stunde senkt das Risiko an Darmkrebs zu erkranken beziehungsweise das Risiko, dass die Erkrankung tödlich verläuft, deutlich, es muss nicht der Marathon Lauf sein.

Bildquelle: aboutpixel.de / Laufen © Moonlight

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.