Alpenüberquerung mit dem fahrrad

Mit dem Fahrrad über die Alpen: so schwer ist das nicht

Alpenüberquerung mit dem fahrradMan muss weder Jan Ulrich noch Reinhold Messner heißen, um sportliche Leistung erbringen zu können. Gerade die Alpen sind in den vergangenen Jahren immer mehr Naherholungsgebiet und Hobby-Sportler-Oase geworden. Zwar wird eine Alpenüberquerung zu Fuß eher den alpin-erfahrenen Wanderern empfohlen, allerdings mit dem Rad gibt es eine Tour, die auch für durchschnittlich sportliche Radler geeignet ist. Dabei geht es vorbei an Wiesen, Flüssen, Tälern und einem sagenhaften Panorama – wie wäre es damit 2013?

Die richtige Ausrüstung dabei haben

Nicht nur ein gutes Mountainbike ist wichtig, um die Tour solide meistern zu können. Auch die Ausrüstung und das Equipment müssen stimmen: wetterfest, warm und schützend! Aber auch leicht, flexibel und atmungsaktiv. Damit meinen wir: sie sollten regenfeste Klamotten dabei haben, zum Beispiel die wasserdichte dennoch atmungsaktive Bekleidung von Jack Wolfskin, aber auch einen wärmenden Fleecepulli und Sonnenschutz! In den Alpen ist jedes Wetter möglich!

Rucksack und Ausrüstung sollten nicht zu schwer sein und es lohnt sich in einen Rucksack zu investieren, dessen Rückenteil gebogen ist und zwischen Auflage und Rücken Luft kommen kann! Das verhindert lästiges Schwitzen. Wer eine steilere Tour vor hat, der hat freilich neben einem Helm auch noch Gelenk-Schutzschoner an.

Eine leichtere Tour für Freizeit-Radler

Wer sich bei der Tour nicht an körperliche Grenzen begeben will, sondern einfach nur die Natur genießen möchte, für den ist die Tour von Sterzing nach Soligo geeignet. In einer geführten Gruppe etwa wird einem sogar der Transport des Gepäcks abgenommen und man hat nur einen kleinen Rucksack dabei. Die Tour lässt sich in sechs Etappen unterteilen, die zwischen 42 und 90 Kilometer lang sind. Neben der Landschaft gibt es übrigens in den Alpen allerlei Schmankerl auf den Hütten zu verköstigen, die man sich aber dank des Weges verdient hat. Mehr dazu lesen…

Transalp-Tour für Sportliche

Freilich kann man sich aber auch Strecken suchen, bei denen es zum einen mehr Höhenmeter zu überwinden gilt, aber auch die Abfahrten steiler und schwieriger sind. Cross-Country trifft hier auf Downhill und oftmals muss man sich zu enge Singletrails hindurch trauen. Dazu sollte man dann aber unbedingt nicht nur sportliche Ausdauer haben, sondern auch Bergerfahren sein. Außerdem sollte man nie alleine auf solche Touren gehen, falls doch mal etwas passiert. Mehr dazu lesen…

Foto: Peter Kirillov / Shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.