Stil-Tipps: Mit der richtigen Bekleidung wirkt man gleich schlanker und dynamischer

Mode-Tipps: Lässige Outfits, die eine gute Figur machen

Stil-Tipps: Mit der richtigen Bekleidung wirkt man gleich schlanker und dynamischerDer Sommer hat begonnen und der Winterspeck ist noch drauf? Oft fällt es uns schwer, unsere Ernährung auf gesund und fettfrei umzustellen – doch wer ein paar Pfunde zu viel drauf hat, kann bereits mit der richtigen Mode tricksen, um optisch schlanker zu wirken und eine gute Figur zu machen. Ganz wichtig: Die Bekleidung sollte weder zu schlabberig, noch zu eng auftragen – Unifarben und Querstreifen lassen uns noch breiter wirken, also gehören diese Teile auf keinen Fall in unseren Kleiderschrank!


Streifen machen schlank: Stil-Tipps gegen lästige Pfunde

Sehr viel besser: Hemden und Sakkos mit Längsstreifen – also von oben nach unten statt von links nach rechts. Viele kleine Streifen in miteinander harmonierenden Farben lassen uns gleich schlanker und dynamischer wirken. Übrigens sollte auch auf den Ausschnitt geachtet werden – ein runder Ausschnitt verlängert ein rundliches Kinn zusätzlich. Wesentlich besser sind Hemdkragen und V-Ausschnitte. Auch Bekleidung in länglicher H-Form trägt gut auf: Ein lässiges Freizeithemd, das locker aufgeknöpft über einem schönen T-Shirt getragen wird, macht einen ungemein entspannten, aber auch trendbewussten Eindruck.

Nicht zu eng und nicht zu weit: Stil-Tipps für Männer

Bei der Hose sollte darauf geachtet werden, dass sämtliche enge Schnitte und knallige Farben vermieden werden. Ideal sind ganz gerade geschnittene, dunkle oder helle Hosen und Jeans. Auch Chinopants sehen super aus – und lassen oben noch etwas Platz für unseren kleinen oder großen Bauch. Ein absolutes No go für Männer mit etwas Bauchansatz: Das Hemd sollte niemals in die Hose gesteckt werden – denn so kommen die Rundungen erst so richtig zur Geltung. Jeder kennt wohl den Anblick von fülligen Managern am Flughafen, bei denen bereits der ein oder andere Knopf offen ist, weil das Hemd zu klein gekauft und dann auch noch in die Hose gesteckt wurde.

Foto: Matthias Balzer / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.