Dehnen statt Muskelkater bekommen: Yoga - Meridiandehnung - Keine Sorge, für ein Workout gehen auch leichtere Übungen

Muskelentspannung: Anleitung zum Work-out

Dehnen statt Muskelkater bekommen: Yoga - Meridiandehnung - Keine Sorge, für ein Workout gehen auch leichtere ÜbungenManche Männer lieben es, sich in Szene zu setzen: Hat man(n) es endlich mal geschafft, sein faules Hinterteil von der durchgesessenen Couch hin zum Fitness-Studio zu motivieren, wird anschließend ausführlich lamentiert: Oooooh, aaaah, was nicht alles weh tut und verspannt sei – dann natürlich noch der fiese Wadenkrampf, die Schmerzen am ganzen Körper, es kann nur ein Wunder sein, dass man noch nicht gestorben ist. Meistens sollen damit natürlich Frauen beeindruckt werden – die das ganze aber meistens durchschauen. Tja, da hilft halt alles Gejammer nicht: Ein richtiges Dehn-Programm muss her – auch im eigenen Interesse!


Die bessere Wahl: Dehnen statt leiden

Das Dehn-Programm muss nicht gleich zur Mischform aus Yoga und Ballett ausarten – sollte aber ernsthaft, sorgfältig und in aller Ruhe betrieben werden. Wichtig ist, dass nach dem Sportprogramm auch wirklich alle Muskelpartien gedehnt werden – auch jene, die nicht trainiert wurden. Sich nach dem Sport zu dehnen ist besser, da der Körper nun aufgewärmt und somit besser zu bewegen ist. Idealerweise beginnt das Programm mit den Füßen und geht bis zur Kopf- und Nackenpartie. Die Füße abwechselnd zu strecken und zu beugen – Ober- und Unterschenkel zu dehnen, die gesamte Partie aus Rumpf, Armen und Schultern so richtig abzuarbeiten – und schließlich mit langsam kreisenden Bewegungen den Nackenbereich zu lockern, sollte ausreichen.

Dehnen sollte perfektioniert werden

Bei den Übungen gilt: Entweder dreimal kurz wiederholen oder einmal am Stück „leiden“. Wer sich jedoch falsch dehnt, kann damit wiederum auch einiges kaputt machen: Vielleicht zieht man zu Beginn und dann immer wieder zur Kontrolle mal seinen Coach hinzu oder legt sich einen ausgedruckten Dehnungs-Plan hin, auf dem die einzelnen Übungen genauestens visualisiert sind. Um sich die volle Entspannung zu gönnen, darf hinterher noch ruhig die ein oder andere Runde im Dampfbad oder in der Sauna geschwitzt werden – eine anschließende ausführliche Dusche und eine gründliche Körperreinigung sollten selbstverständlich dazu gehören.

Foto: Michael Raab / pixelio.de

3 comments on «Muskelentspannung: Anleitung zum Work-out»

  1. webinartube sagt:

    Wer Sport treibt muss sich natürlich auch richtig aufwärmen. Das kann man nicht oft genug wiederholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.