Muskelentspannung statt Gesichtsmuskelgymnastik

mann_grimasseBehandlung von Mimik-Falten – Faltenglättung mit Hilfe des professionellen Blickes in den Spiegel

Heute schreibt Dr. med. Darius Alamouti einen interessanten Artikel aus seiner eigenen Praxis:

Was stört Sie am meisten, wenn Sie in den Spiegel schauen?“ Fast jede unserer Patientinnen (und Patienten) beginnt auf die Frage hin, „Grimassen“ zu schneiden und deutet auf die Stirn, zwischen die Augen oder auf die Krähenfüße. Denn durch die Aktivierung der Muskulatur werden die Falten am deutlichsten sichtbar, z.B. beim über den Brillenrand schauen, beim Lachen oder beim konzentrierten bzw. erstaunten Blick.

Die Schulung des Patienten, welche die schlechte Angewohnheit der schlechten Körperhaltung, der falschen Schlafposition, des Stirnrunzelns, des Zusammenkneifens der Augen, des zornigen Schauens etc. haben und sich dieses nicht mehr abgewöhnen können, weil der Muskel und die Gewohnheit zu stark geworden sind, ist das „A“ und „O“.

Mit Hilfe von eigenen Photos (Grimassen ziehen) werden die Patienten erstmals auf ihre Schwächen aufmerksam gemacht und lernen wieder den Muskel zu entspannen und somit die Haut nicht mehr zu quetschen, welches zur Glättung der Oberfläche führt. Dieser Lernprozess der Entspannung ist altersunabhängig. Auch im hohen Alter ist ein Erfolg zu sehen.

Verhinderung der Faltenbildung
Und genau für solche Falten ist die allgemeine Gesichtsmuskelschulung optimal geeignet. Durch häufige (mehrere Hundertmal am Tag) und oftmals unbewusste Kontraktion (Zusammenziehen) bestimmter Muskeln wird die Haut in Wellen gelegt. In den Wellentälern entstehen mit der Zeit Falten, die auch bei entspanntem Muskel zu sehen sind und den Patienten erschöpft, zornig oder traurig aussehen lassen.

Erkennung der übertriebenen Muskelspiele ist die Basis für ein lang anhaltendes Ergebnis, weil es die faltenverursachende Muskulaturaktivität reduziert und somit verhindert, dass die Haut in Wellen gelegt wird. Mit der Zeit (4 – 6 Wochen) regeneriert sich die darüber liegende Haut im Rahmen der verbliebenen Elastizität und die Falten verschwinden. Nur dieses Verfahren arbeitet also an den Ursachen der Faltenbildung und unterscheidet sich somit von anderen Verfahren, bei denen lediglich die Folgen bekämpft werden (z.B. Faltenunterspritzung, etc.).

Die Wirkungsweise

Mimik entsteht durch Anspannung und Entspannung der unter der Haut liegenden Muskulatur. Die mimische Aktivität führt zur Bildung von dynamischen und statischen Falten.

Als dynamische Falten werden solche Falten bezeichnet, die nur während der Muskelaktivität entstehen, z.B. während des Zusammenziehens der Augenbrauen. Statische Falten sind solche Falten, die nach Beendigung der Muskelaktivität auch im entspannten Zustand in der Haut zu sehen sind. Durch die Muskelentspannung, können dynamische Falten nicht mehr gebildet werden. Dies führt dazu, dass sich mittelfristig auch die statischen Falten im Rahmen der verbliebenen Hautelastizität zurückbilden können.

Sobald die Wirkung nachlässt, können dynamische Falten wieder gebildet werden und die statischen Falten kehren mit der Zeit ebenfalls wieder zurück, so dass bald wieder der Zustand erreicht wird, wie er vor der Behandlung war.

Ziel: Erkennung und Reduktion des Problems („Ursachenbekämpfung“) und  nicht lediglich wie alle anderen Methoden die Folge behandeln.

Haranni-Clinic
Schulstr. 30
44623 Herne

info@dariusalamouti.de
www.dariusalamouti.de

Bild: © MaFiFo – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.