Neue Schokolade: Volcano

schokolade_tafelDer Schokoladenherstellers Barry Callebaut hat eine neue Schokolade entwickelt: Volcano.
Sie hat ca 90% !! weniger Kalorien und schmilzt tatsächlich im Mund und nicht in der Hand. Sie soll erst ab 50 Grad oder durch den Speichel sich auflösen. Dabei soll der Geschmack nach Aussage des Herstellers wie Schokolade sein. Diese Eigenschaften sind ein Traum aller Schokolatiers, denn gerade ein heissen Ländern wird die Schokolade unansehlich.



Geforscht wurde schon viele Jahrzehnte an den Eigenschaften der Schokolade, jetzt ist diese Entwicklung ein Durchbruch. Bis die Schokolade auf dem Markt kommen wird, werden noch 1-2 Jahre vergehen.

Der Markt ist auch hier hart umkämpft, da man ja eigentlich mehr auf die Kalorien achten sollte, Schoki macht aber auch glücklich.
Wir sind gespannt, wann ich eine Tafel Schokolade mit 50 Kalorien essen kann und meine Laune auf dem Höhepunkt ist.



One comment on “Neue Schokolade: Volcano

  1. Benjamin Lückner sagt:

    Dieser Beitrag ist ein perfektes Beispiel für die Defizite mancher Menschen, den tatsächlichen Inhalt von Informationen mit eigenen Worten richtig wiederzugeben.
    Auf der Website von Barry Callebaut wird eindeutig beschrieben, was das neue Produkt ausmacht: „it is aerated (it contains little air bubbles) and is heat-resistant.“ Jedem denkenden Menschen müßte klar sein, daß – wenn es dem Hersteller tatsächlich gelungen wäre, die Energiedichte von Schokolade zu senken – die Eigenschaft „kalorienarm“ in riesigen Lettern an erster Stelle stünde.
    Weiter steht dort: „The Volcano chocolate has plenty of little air bubbles, because it is inflated. As a result, the density of Volcano chocolate is approximately 90% lower than for standard chocolate, which means indicatively: you can eat 10 pieces of Volcano chocolate, while you are ingesting the calories of only one piece of standard chocolate.“
    Wenn man die Dichte des Materials, aus welchem ein Produkt besteht, auf 10% senkt, ist es nur logisch, daß sich im gleichen Volumen des Produktes auch nur noch 10% des Materials befinden. Hier hat also niemand die kalorienarme Schokolade erfunden, sondern ein Verfahren entwickelt, mit dem sich ein Luftschaum mit möglichst geringer Dichte produzieren läßt.
    Annähernd vergleichbar wäre dies mit einem 250-g-Becher Joghurt, welchen man nur zu 1/10 füllen und auf dem Behälter vermerken würde: Von unserem Joghurt können Sie 10 essen, und haben nur die Kalorien eines einzigen Joghurts aufgenommen.
    Ein geschicktes Täuschungsmanöver durch flinkes Wechseln von Bezugsgrößen, weiter nichts. Plappert man allerdings den geschickt formulierten Vergleich des Herstellers gedankenlos nach, kommt anstelle einer bahnbrechenden Nachricht Unsinn heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.