Richtig durchatmen hilft beim Sport gegen Seitenstiche und erhöht die Ausdauer

Nicht aus der Puste kommen: Richtig atmen beim Sport

Richtig durchatmen hilft beim Sport gegen Seitenstiche und erhöht die AusdauerHust, hechel, keuch: Nicht nur Menschen mit Asthma müssen darauf achten, nicht aus der Puste zu kommen – auch beim Sport vergisst manch einer, die richtige Atemtechnik einzusetzen. Egal, ob zu Land, zu Wasser oder auf dem Rad, immer gilt: Im eigenen Rhythmus und vor allem möglichst langsam und entspannt zu atmen ist wichtig, um unsere Lunge und unsere Atemwege nicht unnötig zu belasten. Rast der Puls zu schnell, ist Langsamkeit angesagt – auch Atem-Übungen aus dem Yoga können für andere Sportarten hilfreich sein.


Im Wasser oder auf dem Land: Immer richtig atmen

Apropos Asthma: Studien haben übrigens ergeben, dass Asthmatiker besser atmen können, wenn sie regelmäßig ein Lauftraining einlegen. Beim Laufen macht sich manch einer dennoch zu viele Gedanken übers Atmen: Durch die Nase – oder doch durch den Mund, lieber schnell – oder ganz langsam? Wichtig ist, sich vor allem auf das Laufen selbst zu konzentrieren und ganz ruhig und im eigenen Tempo zu atmen. Ein tiefer Atemzug durch Mund und Nase und dann gemächlich und in Ruhe auszuatmen hilft gegen Seitenstiche. Auch beim Schwimmen gilt ähnliches: Um kein Wasser zu verschlucken, sollte natürlich nur über der Wasseroberfläche ein- und ausgeatmet werden.

Schön entspannt bleiben: Richtiges Atmen fördert Fitness

Natürlich muss das Atmen immer erst gelernt werden. Gerade, wer neu mit einer bestimmten Sportart beginnt, sollte sich deshalb langsam ans neue Training ran tasten und sich Zeit zum Eingewöhnen nehmen – damit sich auch die Atmung anpassen kann und unangenehmes nach-Luft-schnappen und aus-der-Puste-sein vermieden werden können. Spezielle Atemübungen wie beim Yoga helfen uns übrigens dabei, die Phasen des Einatmens und des Ausatmens bewusst zu steuern, die Atmung tiefer und ausdauernder werden zu lassen – das ist bei allen anderen Sportarten eine sehr gute Grundlage.

Foto: GesaD / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.