Keine Angst vor wilden Tieren: In der freien Natur campen ist was für echte Männer

Outdoor-Urlaub für echte Männer: Campen

Keine Angst vor wilden Tieren: In der freien Natur campen ist was für echte MännerWas für ein Horror-Szenario: Endlich hat man die lange Fahrt von Deutschland in den Süden hinter sich, breitet sich auf dem Camping-Platz seines Vertrauens aus – und ist auf einmal umringt von schlecht angezogenen und verprolten Urlaubern, die natürlich auch aus Deutschland angereist sind. Statt Entspannung und Ruhe dominieren jetzt Hawaiihemden, Socken in Sandalen und schlecht sitzende Bermuda-Shorts das Urlaubsbild. Viel besser da doch die Vorstellung, ganz allein durch die weite Natur zu streifen, im Gepäck nur das nötigste, frische Luft, strahlend blauer Himmel und nichts als Ruhe.


Campen im Freien statt Langeweile auf dem Campingplatz

Und tatsächlich: Wer nicht nur sein Couch-Potato-Leben vom Sofa auf den Camping-Hocker verlagern, sondern auch etwas erleben will, sollte sich lieber eine mehrtägige Wanderroute durchs Gebirge, eine Kanu-Fahrt über Flüsse oder eine ähnliche Abenteuer-Route zurecht suchen. Auch eine echte Trekking-Reise mit Pferden oder eine ausgedehnte, mehrtägige Radtour sind mit Sicherheit gute Ideen für einen anregenden und erlebnisreichen Urlaub. Zum echten Männer-Camping-Urlaub – mit den Kumpels, als einsamer Cowboy, mit der besseren Hälfte oder sogar mit der ganzen Familie – sollte natürlich auch das richtige Equipment gehören.

Gut gerüstet für Abenteuer: Vom Zelt bis zum Rucksack

Um flexibel zu sein, empfiehlt sich entweder, eine Wanderroute zu planen, die beispielsweise durch die Berge führt und an mehreren Almhütten mit Übernachtungsmöglichkeiten vorbei führt – oder gleich ein professionelles Zelt einzupacken. Diese wiegen in der Regel nur zwischen zwei und sechs Kilogramm und sind gut zu tragen. Isomatte und Schlafsack sollten für die Übernachtung genügen – im Zweifelsfall dürfen diese bei einigen Geschäften sogar auf ihre Robustheit ausprobiert werden. Wind- und wetterfeste Bekleidung, Körperpflegeprodukte, genügend Flüssigkeiten und Nahrung sollten selbstverständlich nicht fehlen. Wer auf einen wirklich authentischen Urlaub steht, sollte es sich nicht nehmen lassen, den Campingkocher und Dosensuppen einzupacken und sein Handy nur für Notfälle mitzunehmen.

Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.