Piercings

Piercings und Tätowierungen: auf den richtigen Stich kommt es an

Vom Manager bis zum einfachen Handwerker: Piercings und Tätowierungen sind längst in der breiten Masse angekommen. Es gibt eigene Messen dazu und immer neue Trends. Doch egal für welches Motive oder welche Körperstelle man sich entscheidet, die Wahl des Piercers sollte mit Bedacht gefällt werden. Allzu schnell können sich die kleinen Einstichslöcher entzünden und an empfindlichen Stellen zu echten Schmerzen führen.Piercings

Den passenden Shop finden

A und O bei der Wahl eines Piercing-Studios ist die Hygiene. Gehen Sie am besten zur Terminabsprache direkt hin und versichern sich, dass alles sauber ist und die Mitarbeiter Handschuhe tragen, Instrumente steril sind und alles desinfiziert wird. Außerdem ist es auch immer gut, vorher im Bekanntenkreis nach guten oder auch schlechten Erfahrungen zu fragen. Meist gibt es ein oder zwei ortsansäßige Tätowierer und Piercer, die für ihr Können bekannt sind.

Dennoch kann sich auch bei einwandfreiem Arbeiten eine Infektion bilden. Viele reagieren auch auf den nickel im Schmuck allergisch – online gibt es aber auch Schmuckstücke aus Gold oder Titan, die besser geeignet sind. Findet man zum Beispiel im Shop unter Bauchnabelpiercing.com – oder aber den Studiobetreiber gezielt danach fragen.

Stichkanal richtig pflegen

Gerade bei Piercings kann je nach Körperstelle der Heilprozess recht lange dauern. So muss man etwa bei Lippen mit bis zu 3 Monaten rechnen, wohingegen die Ohrläppchen meist nur zwei bis drei Wochen brauchen, um wieder zu verheilen. Wichtig ist, dass Sie nicht zu oft am Piercing spielen, sondern die Wunde in Ruhe lassen. Außerdem sollte die Stelle zweimal täglich desinfiziert werden und beim Sport abgeklebt werden – besser noch ist es, dass Piercing zu entfernen. Das geht allerdings oft anfänglich nicht. Hat sich die Einstichstelle dennoch entzündet, dann sollten Sie unbedingt zum Arzt damit, um etwaige Folgeerkrankungen zu vermeiden. Hier gibt es mehr Informationen dazu.

Foto: Caroline Eibl / Shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.