Ab aufs Rad: Mit einem Mountainbike lassen sich auch die Alpen gut überqueren

Radfahren Teil 2: Mountainbike

Ab aufs Rad: Mit einem Mountainbike lassen sich auch die Alpen gut überquerenVertraute Wege verlassen, durch unwägbares Gelände fahren und sich jung halten – Mountainbiking liegt schon seit Jahren im Trend. Gerade wer beim Radfahren nicht nur schnell voran kommen, sondern auch durch anspruchsvolle Areale fahren will, sollte sich ein entsprechend gut geeignetes Mountainbike zulegen. Dabei gibt es übrigens auch Unterschiede zwischen den unterschiedlichen Mountainbike-Typen: Während ein „All Mountain“-Bike im wortwörtlichen Sinne für den Einsatz auf unterschiedlichen Strecken – von der Fahrt übers flache Land bis hin zur Überquerung der Alpen – geeignet ist, kann ein Mountainbike des Typ „Cross-Country“ auch für schnelle Touren über unebenen Untergrund verwendet werden.


Mountainbike fahren: Nicht immer verkehrstauglich

Während man also als Mountainbiker locker durch Wald, Berge und Wiesen fahren kann, sind die Räder standardmäßig eher wenig verkehrstauglich. Viele Räder entsprechen nicht der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung in Deutschland. Diese sieht unter anderem vor, dass ein Rad über eine Klingeln, Beleuchtung und Rückstrahler verfügen sollte – im Zweifelsfall lohnt es sich also, beim Kauf schon nachzufragen, für welche Strecken sich das Rad eignet und ob man eventuell doch noch eine Klingeln und die notwendige Beleuchtung anbringen lassen kann. Unverzichtbar ist gerade beim Mountainbike natürlich ein Fahrradhelm – viel zu groß ist nämlich die Verletzungsgefahr, egal ob als Anfänger oder als Profi.

Mountainbiking hält jung: Fett verbrennen und Muskeln aufbauen

Als Sportart ist Mountanbike-Fahren eine sehr dynamische Sportart, als Fahrer sollte man immer aufmerksam fahren, was aber natürlich grundsätzlich für alle Sportarten gilt. Wer regelmäßig kürzere oder längere Distanzen mit dem sportlichen Rad zurück legt, kann so effektiv Fett verbrennen und gleichzeitig Muskeln aufbauen. Nach jeder Tour ist jedoch auch Dehnen angesagt, damit sich die Muskeln nicht verkürzen. Während der Fahrt sollte regelmäßig ausreichend Wasser getrunken werden – eine anschließende Wechseldusche hilft, den Körper zu entgiften und die angespannten Muskeln zu entlasten.

Foto: Guenther Linder / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.