Raw Food ist in – Fast Food ist out

So manch einer mag bei dem Begriff „Rohkost“ an Karotten und wenig anmutendes Grünzeug denken.

Weit gefehlt, denn seit langem breitet sich in Deutschland die kulinarische Gourmet-Rohkost aus, in Fachkreisen Là Haute Cuisine Crue genannt. Fast täglich finden Living-Food-Events statt, bei denen die Zubereitung der rohköstlichen Gourmet-Gerichte von sogenannten Raw Food Chefs vermittelt wird.

Ganz hoch im Kurs stehen sogar einwöchige Vitalkostreisen, wie z.B. von der Firma Keimling, bei denen neben Früchtefasten, Nordic Walken und Wanderungen durch die Lüneburger Heide auch die Zubereitung der rohen Delikatessen in der Vitalkost-Werkstatt
demonstriert wird.

Diese Gesundheitswochen sind bei den Deutschen so beliebt, dass sie bereits jetzt schon bis zum Jahresende nahezu ausgebucht sind.

Ein weiterer Trend sind die Roh-Potlucks, die zur Zeit wie Frühlingskräuter aus dem Boden sprießen. Die Idee stammt ursprünglich aus den Staaten und heißt wörtlich übersetzt „Topfglück“. Jeder Gast bringt ein zubereitetes Rohkost-Gericht mit.

Das besondere ist, dass bei diesen Treffen der Topf kalt bleibt. Dennoch reiht sich beim Buffet eine kulinarische Delikatesse neben der anderen. Von Tomatencremesüppchen mit Basilikumhaupe über Zucchininudeln an Pestorahmsauce bis hin zu vanillecremigen Duriandesserts oder Granatapfeltorte auf Mandelsplitter.

Dazu noch ein rohköstlicher Dattel-Schoko-Cappuccino und die Gourmettafel ist perfekt. Selbst auf den Aperitif muss der Gast nicht verzichten. Zum Prösterchen gibt es Chi – ein prickelndes Gärgetränk oder eine vegane Pina Colada. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

„Natürlich würden wir auch gern in Restaurants essen gehen und die rohköstlichen Speisen dort genießen“ so Heike Michaelsen von GermanyGoesRaw. In Deutschland sei die Gastronomie, was diesen Trend anbetrifft, leider noch etwas verschlafen. „In den USA ist das ganz anders“ schwärmt die überzeugte Gourmet-Rohköstlerin, die im letzten Jahr auf einer 4-wöchigen Gourmet-Vitalkostreise durch die Staaten gereist ist.

„Dort boomt die Living Food Branche und Raw Food Chefs, wie Matthew Kenney werden mit ihren New Yorker Edel-Raw-Food-Restaurants, wie dem „Pure Food and Wine“, zu den Top 10 Gourmet- Köchen des Landes gewählt.“

Die Bundeshauptstadt Berlin erkennt diesen Trend und kann gleich mit 3 Roh-Restaurants aufwarten. Neben dem RawMeister und dem veganen La Mano Verde werden sogar in einem Loft von Boris Lauser rohköstliche Gourmet-Dinner serviert.

Heike Michaelsen möchte nun über diesen Trend aufklären und Vorurteile beseitigen, denn gesundes Rohkostessen heißt nicht gleich Verzicht auf kulinarische Genüsse. Und so hat die engagierte Vitalköstlerin mit einigen anderen Rohkostfreunden zum Jahresbeginn ein Informationsportal namens „GermanyGoesRaw“ gegründet.

Diese Internetplattform informiert über alle in Deutschland stattfindenden Rohkost-Events, momentan nahezu 500 allein in 2010. Des Weiteren berichtet das Portal über Roh-Potlucks, -Messen, -Workshops, Vitalkostreisen, -Foren sowie über Bezugsquellen von Rohkostprodukten.

http://www.GermanyGoesRaw.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.