Rente mit 67 kommt

Obwohl viele Ältere keine Arbeit haben, will die Bundesregierung pünktlich 2012 mit der Heraufsetzung des Rentenalters beginnen.



Nach aktuellen Statistiken haben rund ein Viertel der Arbeitnehmer über 60 Jahre eine reguläre, sozialversicherungspflichtige Beschäftigung.

Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) verteidigte nochmals die Rente mit 67: Dank der höheren Lebenserwartung und der guten Gesundheit der Älteren habe sich die durchschnittliche Rentenbezugsdauer von 9,9 Jahren im Jahr 1960 auf 18,2 Jahre im Jahr 2009 nahezu verdoppelt.

Ab 2012 steigt also das Renteneintrittsalter schrittweise auf 67 Jahre.



Die Umstellung beginnt mit dem Geburtsjahrgang 1947. Menschen, die in diesem Jahr geboren wurden, müssen einen Monat länger arbeiten, wenn sie ihre Rente vollständig erhalten wollen.

Bis 2023 kommt dann für die einzelnen Jahrgänge jeweils ein Monat Mehr-Arbeitszeit hinzu.  Ab dem Geburtsjahrgang 1964 gilt so schließlich das neue Rentenalter 67.

Dafür sollen aber die Renten steigen:Nach einem zweiten vom Kabinett gebilligten Bericht von der Leyens könnten die Renten bis 2024 um jahresdurchschnittlich 1,9 Prozent steigen, das wären in 15 Jahren insgesamt fast 30 Prozent ! Arbeitsmarktexperten sehen gute Aussichten für eine weiter steigende Beschäftigung von älteren Menschen.



2 comments on «Rente mit 67 kommt»

  1. Sara sagt:

    Ich wusste das schon immer, dass der Mensch dazu geboren wird, um zu arbeiten aber nicht bis 67…Manche Menschen sind ja so lange fit und können ruhig abreiben aber das ist nicht immer so. Ich galube, dass den Menschen aleine entscheiden sollen, ob sie weiter arbeiten wollen und können.

  2. Lisa sagt:

    Das ist wirklich traurig. Ich kann mir das nicht vorstellen, bis 65 zu arbeiten. Hoffentlich bin ich dann noch fit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.