Rezept: Hagebuttenmarmelade

Herbstzeit, Erntezeit, Hagebuttenzeit

Als Hagebutten (auch Hägen, Hiefe, Hiffen, Hiften, Rosenäpfel, Hetschhiven, Hetscher) bezeichnet man die ungiftigen Früchte verschiedener Rosenarten.

Nicht nur die Vögel lieben die roten Früchte der Rosen, auch wir Menschen wissen die Früchte zu schätzen.

  • Aus der getrockneten Schale der Hagebutte kann man einen vitaminreichen Aufguss machen, der wegen seines hohen Gehaltes an Pflanzensäuren und Pektiden leicht harntreibend und abführend ist.
  • Das Mus eignet sich besonders wegen seiner austreibenden Wirkung und wird wie der Aufguss gegen Gicht und Rheuma verwendet.
  • Die Marmelade fördert den Appetit und ist, wie der Aufguss, reich an Vitamin C und Lycopin.
  • Aus den Kernen kann ein Öl gewonnen werden, welches zur Hautpflege verwendet wird.

Rezept Hagebuttenmarmelade

Man benötigt Hagebutten, Zucker, Wasser und frischgepressten Zitronensaft, als ANhaltspunkt:

500 Gramm Hagebutten
250 Gramm Zucker
125 Milliliter Wasser
Saft einer halben Zitrone

Hagebutten putzen, dabei Stiele abschneiden.Kleine Früchte ganz lassen, große Hagebutten entkernen

Hagebutten mit dem Wasser und dem Zitronensaft kochen, bis sie weich sind.

Die weichen Früchte durch ein Sieb passieren

Das Mark nun mit dem Zucker verrühren und aufkochen.

In Gläser füllen und abkühlen lassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.