Rezession: Falten statt Botox

mann bekommt botox spritzeAuch in der Schönheitsindustrie macht sich die Rezession bemerkbar.Man spart in der Not den Luxus ein, darunter gehören teure Cremes und auch Schönheits-OPs. Man hat im Kosmetiksektor die Qual der Wahl und man kann zu Alternativen der teuren Cremes greifen und somit  Geld einsparen.

Obwohl man eine Botoxbehandlung jetzt nicht als Schönheits OP bezeichnen kann, schlägt sie dennoch je nach Menge des Wirkstoffes und der zu behandelnden Fläche mit 300-600 Euro pro Behandlung zu Buche, und das alle 3-6 Monate.

Der Hersteller von Botox, Allergan, hat mit Umsatzeinbussen zu rechnen. Im letzten Quartal fiel er um 11 Prozent auf 329 Millionen Dollar.Unternehmenschef Pyott kündigte an, dass er notgedrungen 460 Mitarbeiter entlassen müsse, gut fünf Prozent seiner Belegschaft. Branchenkenner prognostizieren jetzt schon einen Rückgang der Botoxbehandlungen in den USA um 25% und mehr.

In den USA kommen jetzt auch die Rabattschlachten rund um das Geschäft mit der Schönheit in Gang:
Ein Arzt macht den Behandlungspreis mit Botox am Dow Jones Index fest; fällt dieser wird die Behandlung billiger. Es geht zu wie in einem Billig-Supermarkt wo alles zum Schleuderpreis angeboten wird: Gratis-Botox im Wert von 50 Dollar, 100 Dollar Rabatt auf diverse Faltenfüller etc.

Ob das nun auch in Deutschland so kommen wird, wird sich dieses Jahr zeigen.Oder wir werden es den Leuten vielleicht dieses Jahr ansehen, wer sich noch Botox leisten kann oder nicht.

Quelle: www.spiegel.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.