Risiko Tätowierfarben ?

Giftige Farbstoffe, verbotene Konservierungsmittel und krebserregende Substanzen haben Wissenschaftler in Tatoofarben gefunden.



Diese Stoffe können Krebs auslösen warnen die Wissenschaftler, aber oft dauert es zehn bis 20 Jahre, bis die Krankheit entsteht. Doch nach so langer Zeit kann man kaum einen Beweis erbringen, dass es die Tattoo Fasben sind.

Von den derzeit eingesetzten Tätowierfarben gehen zum Teil erhebliche Risiken aus. Ein Drittel der untersuchten Farben enthielt verbotene Substanzen, die Hälfte davon waren gesundheitsschädliche Stoffe wie aromatische Amine, Nitrosamine und Phenol.

Der Tätowierer sollte nur Farben aus Europa verwenden, denn die kann die Überwachung leichter überprüfen als solche aus den USA“, sagt Evamaria Kratz, Laborleiterin für kosmetische Mittel am Chemischen und Veterinäruntersuchungsamt (CVUA) Karlsruhe.



Wer sich tätowieren lassen möchte, sollte  sich die Leitlinie zur Beurteilung von Tätowier- und Permanent Make up (PMU) – Farben für Betreiber von Tattoo- und PMU-Studios durchlesen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.