Saunagänge für das allgemeine Wohlbefinden

SaunaGehören auch Sie zu den Leuten, die regelmäßig in die Sauna gehen? Das ist gut so, denn mit den regelmäßigen Saunagängen steigern Sie nicht nur Ihr allgemeines Wohlbefinden, sondern Sie tun auch Ihrer Seele und dem Körper damit etwas Gutes.

Wie gesund ist der Besuch in der Sauna?

Besonders gut tut die Sauna, wenn man im Winter hingeht. Denn gerade in der kalten Jahreszeit benötigt der Körper mehr Abwehrkräfte, die Sie durch entspannende Saunagänge stärken können. Das Immunsystem des Körpers wird trainiert und er kann besser mit Viren und Bakterien von Aussen umgehen. Im Winter ist es in den Räumen warm und Draussen kalt, das ist Schwerstarbeit für Ihren Körper. Im Sommer ist es dagegen oft umgekehrt, in den Räumen läuft die Klimaanlage und Draussen ist es heiß. Durch das regelmäßige kurze Schwitzen in der Sauna und dem danach direkten Abkühlen, kann sich Ihr Körper jedoch besser auf die schwankenden Temperaturen der verschiedenen Jahreszeiten vorbereiten und Sie können so Erkältungen vorbeugen und das gesamte Wohlbefinden Ihres Körpers in Einklang bringen.

Sauna und Haut, wie passt das zusammen?

Durch das Schwitzen in der Sauna wird der Körper besser durchblutet, und das hilft auch der Haut, sich selbst porentief zu reinigen. So ist es keinesfalls so, dass die Haut durch viele Saunagänge schneller trocken wird. Nach medizinischen Ergebnissen wird der Säureschutzmantel der Haut sogar um ein vielfaches verbessert. Sogar Schuppenflechte und Neurodermitis können unter Umständen durch regelmäßige Saunagänge verbessert werden. Dadurch wird Ihr allgemeines Wohlbefinden bei einem Saunabesuch natürlich ebenfalls wieder gesteigert.

Aber nicht nur die gesundheitlichen Aspekte, auch das seelische Wohlbefinden und die wohltuende Entspannung des Körpers lässt daher viele Saunagänger Woche für Woche in die vielen Saunen strömen.

Foto: altafulla / Shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.