Tabletten

Schlafmittel nicht zu spät einnehmen

Tabletten

Schlafmittel nicht zu spät einnehmen

Schlaffmittel können die Fahrtüchtigkeit am nächsten Morgen beeinflussen

Aus diesem Grund rät der Rechtsmediziner Frank Mußhoff von der Deutschen Gesellschaft für Verkehrsmedizin bei einem Symposium über Medikamentenmissbrauch in Berlin, Schlafmittel nicht allzuspät einzunehmen. Wer beispielsweise erst um 02.00 Uhr morgen eine Schlaftablette einnimmt, riskiert einen Autounfall am nächsten Tag.

Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Der richtige Zeitpunkt für die Medikamenteneinnahme hängt davon ab, wann der Betroffene am nächsten Morgen aufsteht. Generell sollten Schlaftabletten nicht nach Mitternacht eingenommen werden, wer am nächsten Tag um 08.00 Uhr früh in der Arbeit sein muss und dorthin mit dem Auto fährt, sollte bei Schlafstörungen gleich um 21.00 oder 22.00 Uhr eine Tablette nehmen. Ansonsten kann es zu einem „Hang-Over“ kommen. Dies ist vergleichbar mit den Auswirkungen von Restalkohol im Blut und kann sehr gefährlich werden.

Symptome eines Hang-Overs

Zu dem Symptomen gehören verlangsamtes Handeln und eine verwaschene Straße. Sollten Sie bemerken, dass Sie Ihr Auto nicht mehr in der Spur halten können, dann sollten Sie sofort anhalten und sich auf einem anderen Weg in die Arbeit begeben. Sie riskieren nicht nur Ihr eigenes Leben, sondern auch das Ihrer Mitmenschen. Außerdem ist Autofahren mit einem Hang-Over kein Kavalliersdelikt, sondern wird genauso geahndet wie das Fahren mit Restalkohol. Tuen Sie sich und Ihrer Umgebung also einen Gefallen und verzichten Sie auf das Auto, falls Sie unter einem Hang-Over leiden.

 

Foto: Hans Kwaspen/ Shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.