Ultrabook

Schneller, leichter, kleiner: Ultrabooks für Unterwegs

Lange gab es kein Notebook, das so richtig an die leichten Macbooks herankam. Waren sie ähnlich leicht, dann zu Lasten des Bildschirms, waren sie ähnlich stylisch, dann wieder zu Lasten des Gewichts. Wer etwas kleines, aber dennoch übersichtliches, mit wenig Gewicht, aber viel Leistung wollte, der blieb beim 13-zölligen Apple hängen. Doch dank Smartphones (!) fluten derzeit immer mehr super elegante Ultrabooks auf den Markt. Für Unterwegs aber auch daheim, sind das unsere neuen, idealen Begleiter!

Die Geburt des Ultrabooks

Ultrabook

Der Sprung vom Smartphone zum Ultrabook ist eigentlich recht simple: etwa 2011 erkannte Intel, dass sie aufpassen mussten, ihr Hauptgeschäft nicht aus den Augen zu verlieren. Smartphones und Tablets boomten und gaben den Trend an: kleiner, flacher, leichter. Intel steckte daraufhin rund 300 Millionen US-Dollar in die Entwicklung von leichteren und dünneren Rechnern. Die Ultrabooks waren geboren. Zunächst noch etwas teuer, gibt es sie mittlerweile in eigentlich jeder Preisklasse. Günstige Anbieter wie Aldi bieten sie mittlerweile – mittels Medion Gutschein dann nochmal eine Ecke günstiger.

Was Ultrabooks auszeichnet

Das zwischen 13 und 14 Zoll große Display eines klassischen Ultrabooks ermöglicht den Einsatz sowohl als Rechner daheim als auch unterwegs. Lästiges Scrollen wie bei kleinen Netbooks bleibt erspart. Trotzdem schaffen es die Rechner meist nur auf ein Gewicht zwischen 1,1 und 1,8 Kilo – das macht in der Tasche einen deutlichen Unterschied!

Touchscreen-fähige Ultrabooks kommen

Da Microsoft letztes Jahr das neue Betriebssystem Win8 mit Touchscreen-Benutzbarkeit auf den Markt gebracht hat, ziehen nun auch die Hersteller langsam hinterher. Samsung hat angekündigt, dass es in der neuen Ultrabook Reihe S9 auch ein Modell mit Touchscreen geben wird. Damit lässt sich dann die Kacheloptik von Win8 besser bedienen. Macht sicherlich gleich nochmal mehr Spaß, so im Netz zu surfen – wir sind gespannt.

Foto: Creativa / Shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.