Schweinegrippe

schweinDer neue Grippevirus hat hat in Mexiko bereits mehr als 100 Menschenleben gekostet. Bei 20 Fällen wurde eine Infizierung mit dem Schweinegrippevirus nachgewiesen. Auch in den USA gibt es bestätigte Fälle von Schweinegrippe.

Gesundheitsministerin Monika Stolz (CDU) rät derzeit Verbrauchern vor Reisen nach Mexiko ab. Grund sei, dass man noch nicht wisse, wie groß die Ansteckungsgefahr des Grippevirus ist, sagte eine Sprecherin.

Das Auswärtige Amt hat bislang keine Reisewarnung für Mexiko ausgesprochen, gibt aber folgende Hinweise:

Eine Übertragung dieser Krankheit von Mensch zu Mensch ist – wie bei der „normalen“, saisonalen Grippe – möglich. Eine wirksame Impfung gegen diese Virusinfektion steht bisher nicht zur Verfügung.

Reisenden wird empfohlen, die Medienberichterstattung aufmerksam zu verfolgen. Zurzeit steht kein Impfstoff gegen diesen Erreger zur Verfügung. Jedoch können alltägliche Hygienemaßnahmen dazu beitragen, sich vor einer Infektion zu schützen, wie zum Beispiel:

  • regelmäßiges Händewaschen mit Wasser und Seife
  • engen Kontakt mit Kranken meiden
  • Menschenansammlungen meiden

Es gibt seit heute bestätigte Meldungen mit Fällen des Virus in Frankreich und anderen Teilen Europas. Deutschland ist aber gewappnet und will auf allen Flughäfen zum Beispiel Merkblätter verteilen. Auch Ärzte und Klinken sind vorbereitet.

Einschätzung des Robert Koch-Instituts zur Situation der Schweinegrippe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.