Affäre, Seitensprung und Co. | © panthermedia.net / krivenko

Seitensprung, Affäre und Co. – Unsichere Männer gehen häufiger fremd

Auch wenn sich Paare am Anfang der Beziehung ewige Treue schwören, die Realität sieht meistens anders aus. Besonders Männer, die dazu neigen in sexuellen Belangen unsicher zu sein, gehen häufiger fremd.  Zwar können sich laut Experten rund 75 Prozent der in Partnerschaften lebenden Männer, wie auch Frauen, vorstellen einmal fremdzugehen, doch die Motivation für die Untreue scheint bei Männern und Frauen unterschiedlich zu sein.

Statistik: In einer Partnerschaft: Was zählt da für Sie persönlich als Fremdgehen? | StatistaMehr Statistiken finden Sie bei Statista

Das Problem mit der Treue

Im Idealfall ist eine Paarbeziehung monogam.  In der Realität scheint Treue jedoch ein dehnbarer Begriff zu sein. In einer aktuellen Forsa-Umfrage im Auftrag von RTL kam heraus: rund 13 Prozent der Befragten gaben zu schon einmal untreu gewesen zu sein. Dabei lag der Anteil der Männer, die schon einmal der Seitensprung gewagt hatten, etwas höher. Viel entscheidender ist jedoch, wie viele Menschen in Partnerschaften sich überhaupt einen Seitensprung vorstellen können. Laut Experten soll der Anteil derer, die sich vorstellen könnten einmal untreu zu werden bei rund 75 Prozent liegen. Scheitert der Seitensprung also meistens nur an fehlenden Möglichkeiten? Diesen Trend haben auch schon Agenturen erkannt, die sich an verheiratete oder gebundene Seitensprungwillige richten und, wie zum Beispiel Ashley Madison aus den USA, immer wieder Schlagzeilen machen und auch als ein guter Seitensprung-Ratgeber für Männer fungieren. Denn das Thema Seitensprung scheint schon lange nicht mehr tabu zu sein.

Unsichere Männer sind seltener treu

Untreu durch Unsicherheit | © panthermedia.net /gpointstudio

Untreu durch Unsicherheit | © panthermedia.net /gpointstudio

Zwar sind Frauen, wie auch Männer gleichermaßen keine Unschuldsengel, wenn es um das Thema Treue geht, jedoch ist die Motivation für einen Seitensprung in den meisten Fällen unterschiedlich. So neigen einer kanadischen Studie zufolge Männer, die in sexuellen Dingen eher unsicher sind, stärker dazu auch untreu zu werden. Forscher der University of Guelph im kanadischen Ontario befragten 506 Männer und 412 Frauen, die in einer Partnerschaft lebten in Bezug auf ihr Sexualverhalten, die Partnerschaft, Treue und andere Faktoren. Rund 19 Prozent der Frauen gaben daraufhin an schon mal fremdgegangen zu sein, bei den Männern belief sich die Anzahl auf rund 23 Prozent. Besonders interessant ist jedoch, dass bestimmte Faktoren das Fremdgehen begünstigen. So gehen die Forscher davon aus, dass Männer, die sie sich nicht sicher sind, ob sie sexuell etwas zu bieten haben, den Sex mit einer fremden Partnerin suchen, da man diese nie wieder sehen muss und der Druck, beim Sex besonders zu brillieren, so nicht gegeben ist. Frauen gehen dagegen eher fremd, wenn sie sich in der Partnerschaft nicht mehr wohl fühlen.

Fremdgehen als Lösung für Paarprobleme?

Die andere Frau und damit die sexuelle Bestätigung, kann bei unsicheren Männern auch kurzfristig das Selbstbewusstsein stärken. Besonders, wenn in der Partnerschaft Flaute im Bett herrscht und Aufmerksamkeit der Partnerin Mangelwahre ist, kann ein  Seitensprung wahre Wunder für das Ego wirken.  Ob der Seitensprung jedoch auf Dauer die beste Lösung für Unsicherheit und Paarprobleme ist, bleibt fraglich. Überlegen sollten Sie sich die Sache mit der Untreue auf jeden Fall, denn kommt es doch mal raus, kann es sein dass Ihre Partnerin, wie auch jeder fünfte Befragte der Forsa-Umfrage, den Seitensprung nicht verzeiht.

One comment on “Seitensprung, Affäre und Co. – Unsichere Männer gehen häufiger fremd

  1. Aurelia sagt:

    Denke nicht dass ein Seitensprung Paarprobleme lösen kann. Das einzige Mittel das immer hilft ist gute Kommunikation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.