Senior-Fachkräfte: Trotz Zeitumstellung eine Stunde voraus

Egal ob jung oder alt, die Zeitumstellung ist für jeden eine Qual. Eine Stunde früher zur Arbeit – da macht nachmittags bei manchem der Akku schon mal schlapp.



Eine Studie der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität hat ergeben, dass durch die Zeitumstellung die natürliche Zeitanpassung der Menschen empfindlich gestört wird.

Aber nicht nur bei einer Zeitumstellung lohnt es sich, die Arbeitszeitmodelle im Betrieb näher zu betrachten.

Denn bei den Arbeitszeitmodellen liegt ein Schlüssel für mehr Produktivität und Arbeitsfreude der Mitarbeiter.



In Zeiten des demographischen Wandels gilt es Arbeitszeitmodelle zu finden, die für jüngere und ältere Mitarbeiter gleichermaßen geeignet sind. Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) hat herausgefunden: Es gibt keine pauschale Lösung für alle Mitarbeiter. Vielmehr variiert die Leitungsfähigkeit des einzelnen von Fall zu Fall.

So ist zum Beispiel eine generelle Verkürzung der Arbeitszeit nicht sinnvoll. Das wichtigste für 63 Prozent der über 50 jährigen ist eine flexible Arbeitszeit. Was speziell ältere Mitarbeiter zudem schätzen, ist eine höhere Zahl kurzer Pausen.

Gut bewertet werden auch Modelle, bei denen Mitarbeiter zwischen verschiedenen Wochen- und Jahresarbeitszeiten wechseln oder wählen können. So sollte über mehrwöchige oder mehrmonatige Auszeiten nachgedacht werden. Spät- und Nachtschichten sind generell belastend – für ältere noch mehr als für ihre jüngeren Kollegen. Für eine solide Gesundheit gilt es, die Reihenfolge Früh-, Spät- und Nachtschicht einhalten. Zudem sollte die Anzahl der Nachtschichten reduziert werden.

Auch die Plattform www.sentiso.de, die Senior-Fachkräfte und Unternehmen auf Projektbasis zusammenbringt, legt ein Augenmerk auf Arbeitszeitmodelle. „Mit unserem Fokus auf Projektarbeit kommen wir dem Wunsch älterer Mitarbeiter nach einem Wechsel zwischen Arbeits- und Freizeiten entgegen.

Außerdem bieten wir Unternehmen auf unserer Webseite die Möglichkeit, sich über die besten Arbeitszeitmodelle für ihre Mitarbeiter zu informieren“, erklärt Lars Hartenstein, sentiso Geschäftsführer. Nicht nur bei Zeitumstellungen sollten sich Unternehmen also um die Arbeitszeit Gedanken machen, wenn sie Produktivität und Arbeitsfreude steigern wollen – egal ob jung oder alt.

Das Unternehmen: sentiso ist das Online-Netzwerk für Projektarbeit von Fachkräften im Ruhestand. Wissen und Erfahrung der älteren Generationen werden bei sentiso zum Vorteil aller Beteiligten reaktiviert. Hierzu werden auch Tipps und Informationen rund um das Thema „Arbeiten im Ruhestand“ bereitgestellt.

Mehr Infos unter: www.sentiso.de



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.