Skaten – Lässig Sport treiben

Das Skaten hat als Sport insbesondere für Männer in den letzten Jahren stark an Beliebtheit gewonnen. Es sind regelrechte Skaterszenen entstanden. Auch die Sportläden haben diesen verstärkten Trend bemerkt und bieten daher die passende Streatwear an. Diese ist auch besonders wichtig. Schließlich möchte der Skater nicht nur ein lässiges Outfit tragen, sondern sich bei seinem Hobby auch angemessen schützen. Als Schuhwerk kommen insbesondere Sneakers und Skateschuhe in Betracht. Mittlerweile gibt es viele Formen des Skatens, die erläutert werden sollen.

Inlineskaten

Dieser Sport ist auch als Rollerblading bekannt und wurde sozusagen aus Amerika importiert. Wie die Sportbezeichnung bereits verdeutlicht, werden Inlineskates benötigt. Das sind spezielle Rollschuhe, bei denen die Rollen hintereinander angeordnet sind. Um keine Verletzungen hinaufzubeschwören, ist es wichtig diesen Sport auf glatten Oberflächen auszuüben. Die Rollen sind nicht für unebenes oder gar steiniges Gelände geeignet. Sneakers brauchen hierbei nicht getragen zu werden. Der Schuh ist Bestandteil des Skateschuhs. Es gibt unterschiedliche Arten von Skates, entsprechend den eigenen Präferenzen. Softbootskates legen besonderen Wert auf Bequemlichkeit und sind daher entsprechend gepolstert. Die Hockeyskates sollen für den Hockeyeinsatz stabil und hart sein. Hierbei fehlen auch die Bremsklötze, damit das Bremsen wie im klassischen Eishockey vonstattengeht. Für Männer die dagegen auf einen extremen Speed Wert legen, gibt es die Speedskates. Diese sind etwas niedriger gebaut und aufgrund der Bauform lassen sich Geschwindigkeiten von etwa 40 km/h erreichen.

Mittlerweile haben sich daraus einige Sportarten entwickelt wie z.B. der Inlinekunstlauf, Inlinehockey oder das Speedskating. Der Trend geht mittlerweile sogar in Richtung Inline-Basketball oder Inline-Soccer. Es werden somit immer mehr klassische Ballsportarten mit Inlineskates kombiniert.

Skateboarding

Beim Skateboarding kommt es außer auf das eigene Können auf zweierlei an. Gute Sneakers und ein geeignetes Skateboard. Bekanntermaßen wird dieses Brett (Deck) durch das Abstoßen mit einem Bein fortbewegt. Es besteht aus zwei Achsen (auch Trucks genannt) und je zwei Rollen pro Achse (auch als Wheels bezeichnet). Eine Menge artistischer Kunststücke lassen sich mit dem Skateboard ausführen. Beispiele sind Sprünge in der Halfpipe, Grinds und Slides (dabei rutscht der Skater einfach über Gegenstände hinweg), Flips (dabei dreht sich das Deck in der Luft mehrmals um die eigene Achse). Beim Vertskaten wird eine Halfpipe hinuntergefahren oder es wird an einer Miniramp hoch und runter gefahren. Als Hindernisse beim Skaten dienen oftmals Treppen oder höhere Bordsteine.
Auch hierbei hat sich über die Jahre eine professionelle Skateboardszene entwickelt. Professionelle Skateboarder verdienen dabei insbesondere über Sponsoren für Streetwear wie Sneakers usw. gutes Geld.

Bild: ©BF Productions – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.