So gelingt der schlanke Start ins Frühjahr

5amtagMit riesigem Hunger in die Kantine, ist wie mit leerem Magen einkaufen zu gehen – oft landet etwas auf dem Teller, das man ursprünglich gar nicht essen wollte. Was tun? Wer am Vormittag häufiger ballaststoffreiche Zwischensnacks wie zum Beispiel ein Vollkornbrot mit Gemüsequark oder Rohkost zu sich nimmt, hat zur Mittagszeit nicht das Gefühl zu verhungern und entscheidet bewusster. Mit Zwischensnacks wie Gemüse oder Obst bleibt außerdem der Blutzuckerspiegel konstant und die Konzentrationsfähigkeit am Arbeitsplatz erhalten. Ernährungsexperten empfehlen deshalb: fünf Portionen Obst und Gemüse über den Tag verteilt zu verzehren.

Tipps für lecker-leichte Alternativen
Wenn die Lust nach Schnitzel, Wurst & Co. übermächtig ist, dann heißt es clever kombinieren! Denn „Schni“ mit wenig „Po“ aber mit viel „Sa“ (SchniPoSa = Schnitzel mit Pommes und Salat) schmeckt mindestens genauso lecker, macht länger satt und liegt nicht so schwer im Magen. Noch besser: Fleisch ohne Panade wählen.

Überhaupt lohnt es sich, bei leichten Gerichten zuzugreifen. Sei es der Fitness-Salatteller, der würzige Gemüseeintopf, Fisch, Pasta Napoli oder, oder, oder.
Denn Sinn und Zweck einer Mittagspause ist es ja, neue Kraft zu tanken und kurz durchzuatmen. Wer allerdings vollgestopft aus der Mittagspause zurückkommt, dessen Körper benötigt erstmal alle Energie, die überflüssigen Kalorien zu verdauen. Konsequenz: Wir fühlen uns müde und wenig konzentriert.

Mehr Tipps und Tricks für eine „gesunde Ernährung am Arbeitsplatz“ gibt es auf der neuen Homepage www.5amtag-arbeitsplatz.de der EU-geförderten Kampagne 5 am Tag.

Bildquelle: 5 am Tag / www.machmit-5amtag.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.