Sport für den besseren Orgasmus

Sport ist gesund und hält den Körper fit. Doch auch das Sexualleben kann durch Sport verbessert werden.

Spezielle Workout können helfen, den Orgasmus zu verbessern und in ungeahnte Höhen zu treiben. Mit diesem Wissen macht der Sport dann auch gleich um so mehr Freude.

Wer sich sportlich betätigt, der tut dies zumeist, um sich fit und gesund zu halten und seinen Körper in Form zu bringen.

Die körperlichen Leistungen versorgen den Körper mit einem mehr an Sauerstoff, fördern die Durchblutung und unterstützen den Muskelaufbau.

Da sollte es eigentlich kaum verwundern, dass sportliche Betätigung auch für das Sexualleben von Vorteil ist, sind dies doch auch beim Sex nicht unwesentliche Punkte. Besonders Ausdauersportarten wie beispielsweise Joggen, Walking oder Aerobic können hier vorteilhaft sein.

Bei eben jenen Sportarten wird besonders der Unterleib durchblutet und dadurch folglich auch die Geschlechtsorgane. Zusätzliches gezieltes Muskeltraining, welches die Beckenbodenmuskulatur mit einschließt, kann so nicht nur die Leistungsfähigkeit im Bett, sondern auch die Orgasmusfähigkeit fördern.

Durch das spezielle Training des Beckenbodens können sowohl Männer als auch Frauen ihren Orgasmus verbessern. Die Muskeln im Unterleib sorgen beim Mann dafür, dass der Penis länger erigiert bleibt und somit ein längerer Spaß im Bett möglich ist.

Frauen erreichen durch das spezielle Training, die Nerven im Unterleib gezielt zu stimulieren. Da diese direkt mit dem Gehirn in Verbindung stehen, können sie die Wahrscheinlichkeit einen Orgasmus zu erleben deutlich erhöhen.

Für Männer gilt es, neben den Arm- und Brustmuskeln besonders die Bauch-, Rücken- und Pomuskeln zu trainieren. Dies kann sowohl durch Sit-Ups , als auch durch gezieltes Rückentraining erreicht werden. Eine weitere Übung, die allerdings mehrfach am Tag zu wiederholen ist, ist es, den Penis „nach innen“ zu ziehen.

Dadurch werden die Muskeln am Ansatz trainiert und auf Dauer eine längere „Standhaftigkeit“ erreicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.