Stress dämpft die Libido

cuddleSexualforscher haben festgestellt, dass seit Beginn der Rezession ein grösseres Bedürfnis nach Nähe, Kuscheln und Sicherheit in einer Paarbeziehung besteht.



Gerade die Banker, die sehr unter Druck stehen, können damit schlecht umgehen. Während junge Banker nach einem schlechten Tag oder fallenden Börsenkursen mehr Sex haben, da sie sich als Mann beweisen müssen, kuscheln erfahrene Banker daheim lieber und brauchen einfach mehr Körperkontakt und Trost.

Dabei spielt die Hormonlage eine Rolle: Statt Testosteron bestimmt das Mutter-Baby-Hormon Oxytocin die Intimität.

Sogar Männer mit bislang aggressivem Sexualverhalten reagieren unter psychischer Belastung wie Jungs, die von ihrer Mutter getröstet werden wollen.



Partnerinnen sind zu Anfang sicher etwas verunsichert wenn aus einem harten Kerl ein Kuschelbär wird. Aber die Rezession geht vorbei und die guten Zeiten kommen wieder und damit auch der gute Sex.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.