Surftipp: Deutsches Seniorenportal

Wie Pflegeeinrichtungen die neue Internetaffinität der ‚Silver Surfer‘ nutzen können



Foren über Seniorenreisen, soziale Netzwerke wie Platinnetz oder Singlebörsen für Junggebliebene – die Generation 50 plus kennt längst keine Grenzen mehr, wenn es um das Internet geht.

Auch bei der Suche nach Alten- und Pflegeheimen, Betreutem Wohnen oder Ambulanten Diensten nutzen die ‚Silver Surfer‘, wie ältere Menschen im Netz auch genannt werden, immer häufiger das Internet.

Die vom Privatinstitut für Transparenz im Gesundheitswesen GmbH veröffentlichte Pflegestudie 2009 (http://www.deutsches-seniorenportal.de/pflegestudie-2009 ), bei der über 2000 Einrichtungen zu ihrem Marketingverhalten und der pflegerischen Transparenz befragt wurden, zeigt, dass das Internet zu den wichtigsten Medien der Informationsbeschaffung gehört, wenn es um die Auswahl einer Einrichtung geht.



Da die Generation 50 plus den Umgang mit dem Internet jedoch nicht immer vollständig beherrscht, ist eine Einrichtungs-Homepage häufig nicht ausreichend, um die Aufmerksamkeit potentieller Bewohner zu erlangen. Mit der Präsentation auf einem Portal hingegen kann ein großes Zielpublikum erreicht werden.

So steigt mit der Nachfrage auch das Angebot an Plattformen für seniorenrelevante Informationen im Netz. Für User, die nicht mit dem Internet groß geworden sind, ist es schwer, den Überblick zu behalten. Gerade für sie spielen übersichtliche Darstellung und die Möglichkeit zum einfachen Vergleichen eine entscheidende Rolle.

Als umfassendes Mediennetzwerk bietet das Deutsche Seniorenportal (http://www.deutsches-seniorenportal.de ) Pflegeeinrichtungen nicht nur die Möglichkeit, sich detailliert und vergleichbar zu präsentieren, sondern sorgt gleichzeitig auch für die Verknüpfung mit über 40 reichweitenstarken Medienpartnern. So findet sich das Suchmodul des Deutschen Seniorenportals – und damit der Zugriff auf die gesamte Einrichtungs-Datenbank – auch im Onlinebereich von z. B. Focus.de, Handelsblatt.de, Wirtschaftswoche.de, Freizeit-Woche.de, suchen.de oder meinestadt.de.

Die Vorteile liegen auf der Hand: So können die ‚Silver Surfer‘ auch über Umwege auf die Pflegesuche stoßen und dennoch von der detaillierten Präsentation der bislang über 13 000 Einrichtungen profitieren.

Und die Datenbank wächst stetig weiter!
Von der umfassenden Präsentation profitieren nicht nur die Senioren, ihre Angehörigen, Ärzte oder Verbände, sondern auch die Pflegeeinrichtungen selbst. Sie erreichen ein größeres Zielpublikum und leisten einen wichtigen Beitrag zur Transparenz im Pflegesektor.

Es gibt in Deutschland kein vergleichbares Mediennetzwerk im Bereich der Senioreneinrichtungen mit weiterführenden Informationen zu den Einrichtungen und ambulanten Diensten, aber auch einem sehr umfangreichen Pflegeratgeber mit nützlichen Tipps zu allen Themen, die Senioren interessieren.

Ziel des Deutschen Seniorenportals ist es, dem Besucher validierte und weitergehende Informationen verständlich darzustellen. Aktuell und zukünftig findet der Besucher auf der Seite Informationen zu den Themen:

• Wohnen im Alter (Pflegeheime, Seniorenheime, Betreutes Wohnen, Mehrgenerationenhäuser etc.)
• Ambulante Pflege / Pflegedienste
• Gesundheits- und Pflegethemen / Pflegeredaktion
• Tipps zu allen angrenzenden Lebensbereichen

Nicht nur Senioren gehören zum Zielpublikum der Seite, sondern auch deren Angehörige, Ärzte, Pflegeheime, Medien, Verbände und Forschungseinrichtungen, die ein Interesse daran haben, dass eine breite Aufklärung der Bevölkerung zu den oben genannten Themen stattfindet.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.