gesunder Tee

Tee: die gesunde Alternative zu Wasser?

Zwischen zwei und drei Liter sollen wir am Tag trinken. Das hält den Kreislauf in Schwung, bringt die Osmose-Prozesse in Gang und versorgt damit die Zellen mit ausreichend Sauerstoff. Geraten wird, dass wir die Flüssigkeit in Form von Wasser zu uns nehmen. Denn Cola, Saft und Co enthalten zu viele Kalorien und Zucker. Alternativ wird immer noch ungesüßter Tee als gesundes Getränk genannt. Doch welcher ist damit eigentlich gemeint? Schwarzer Tee enthält Koffein und Früchte-Tee schmeckt nicht jedem – grüner oder Rooibos? Wir sehen den Wald vor lauter Teeblättern nicht…

gesunder Tee

Schwarzer und grüner Tee sind wegen ihrer Antioxidantien als Anti-Aging-Mittel bekannt.

Ist Tee gesund?

Über die Wirkungen von Tee, besonders schwarzem und grünem, gibt es hunderte Studien. Die einen wollen belegen, dass das Koffein im Tee schadet, die anderen sollen zeigen, dass weißer Tee eine Anti-Aging-Waffe ist. Es gibt Tee zum entschlacken und welchen gegen allerlei Krankheiten. Wer fragt, ob Tee gesund ist, muss sich wohl erst mal bewusst machen, was „gesund“ sein soll. Wer sich von Tee Vitamine und Nährstoffe verspricht, der wird wohl enttäuscht werden. „Gesund“ ist Tee dann, wenn wir ihn als geschmackvolle Alternative zu Wasser sehen. Um die drei Liter am Tag zu erreichen, fällt es vielen schwer, nur Wasser zu sich zu nehmen. Das schmeckt nach nichts. Da ist dann ungesüßter Tee eine Alternative. Wobei aufgrund der Inhaltsstoffe wohl der Rooibos-Tee als Sieger hervor geht.

Wieso keine Kräutertees?

Vielen Kräutern wird eine heilende Wirkung nachgesagt – Pfefferminz etwa soll entkrampfen wirkend. Wer allerdings täglich von solchen Tees trinkt, bei dem geht diese Wirkung flöten. Deshalb sollte man sich nicht an Kräutertees als Standard-Tee gewöhnen. Im schwarzen und grünen ist Teein und auch Fluor. Hier gibt es mehr zum Thema zu lesen…

Tee richtig zubereiten

Wichtig ist bei vielen Tee-Sorten, dass man ihn nicht mit kochendem Wasser aufgießen soll. Nachdem das Wasser kocht, lässt man es etwa ein bis zwei Minuten stehen, damit es auf rund 70 bis 80 Grad herunter kühlt. Außerdem sollte das Wasser nicht zu kalkhaltig sein: das schade nicht nur dem Wasserkocher (Sie finden einen ausführlichen Ratgeber & Test auf wasserkochertest1.de zum Thema), sondern wirkt sich auch negativ auf den Geschmack aus.

Im Focus wird online auch über gängige Tee-Irrtümer aufgeklärt.
Bild: Mikolaj Cepil, shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.