Colour-Blocking liegt im Trend - Übertreiben sollte man(n) jetzt aber nicht gleich

Trend Colour-Blocking: Der Sommer wird bunt

Colour-Blocking liegt im Trend - Übertreiben sollte man(n) jetzt aber nicht gleichEine der Mode-Trends im Sommer 2011 nennt sich Colour Blocking und gehört unter anderem in London bereits zum häufig gesehenen Phänomen in der Innenstadt. Dahinter steckt die Idee, sehr knallige Farben zu tragen – idealerweise werden sogar mehrere knallig-bunte Farben miteinander kombiniert. Doch muss man(n) wirklich jeden Trend mitmachen oder wirkt das ganze bei echten Männern etwas albern und karnevals-mässig? Wer kann den Trend anziehen und wie funktioniert das Ganze?

Unser Styling-Tipp: Nicht übertreiben

Wie bei jedem großen Trend empfehlen wir, es bloß nicht zu übertreiben. Während andere Sommer-Looks auch garantiert noch in den nächsten Jahren funktionieren werden – nämlich weiße Leinenhemden, Chino-Hosen und Bermuda-Shorts – könnte es mit dem Colour-Blocking bei einem kurzzeitigen Fashion-Trend bleiben. Wer dennoch Lust auf Farben hat, kann hier gezielt ein schönes Teil mit ansonsten klassisch-dezenten Tönen kombinierten.

Frische Farben für ein junges Aussehen: So funktioniert Colour-Blocking

Um nicht zu wirken wie ein Berufs-Jugendlicher oder ein Opfer der Midlife-Crisis – und dennoch frisch und attraktiv auszusehen – empfiehlt es sich, nur ein Modestück in einer der angesagten Farben zu tragen. Ein eng anliegendes Shirt mit V-Ausschnitt in tief-leuchtendem Blau kann so mühelos mit Jeans oder Hosen und Sakko in gedeckten Farben kombiniert werden. Mit Hilfe von einer weißen Hose, Segelschuhen und Windjacke entsteht so schnell eine sportliche Kombination, die auch auf dem Golfplatz einen guten Eindruck macht. Wer mutig ist und sportlich-schlanke Beine hat, kann auch zu einer der modischen Röhrenjeans in einem freundlichen Knallton wie Grün oder sogar Rot greifen. In Verbindung mit zurückhaltenden Farben wie Grau (zu Grün) oder Beige (zu Rot) entsteht ein cooler Sommer-Look für die Freizeit. Gut passen hierzu auch vor allem leichte Sneaker in Weiß, dunkle Sakkos und schwarze Sonnenbrillen.

Foto: Judith Lisser-Meister  / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.