Reisen nach Kroatien - Hier wird Urlaub gemacht

Urlaub in Kroatien – 2013 bereits in der EU

Schon unsere Großeltern haben hier gerne ihre Sommerurlaube verbracht: lange Strände, heißes Wetter und wunderschön tiefblaues Meer. Kroatien lädt heute einmal mehr dazu ein, zum Trendziel im Sommer zu werden. Gerade die Halbinsel Istrien und die davor gelagerten Insel scheinen das neue Italien zu werden. Wenn Kroatien nun auch noch im Sommer 2013 Mitglied der Europäischen Union wird, dann fällt auch das lästige Geldwechseln weg. Urlaub, du kannst kommen!

Reisen nach Kroatien - Hier wird Urlaub gemacht

Ein Besuch in Kroatien ist doch immer wieder eine Reise wert.

 

Istriens Traumstände an der Adria

Für deutsche Urlauber ist die Halbinsel in der nördlichen Adria alleine schon wegen dem kurzen Anfahrtsweg so praktisch. Innerhalb von etwa sechs bis sieben Stunden ist man mit dem Auto hier – nach Italien ist es für die meisten nicht kürzer! Dafür sind die Preise in den kleinen Städten entlang der Küste noch deutlich niedriger. Angebote findet man zum Beispiel unter http://www.croatia-adriatic.eu/ und wer früh bucht, kann hier sehr günstig Urlaub machen.

Besonders bezaubernd ist die Gegend um Rovinj herum, welches selber als eine Anhöhe aus der Bucht hinausragt. Das Meer hat hier eine wunderbar blaue Farbe und die Landschaft lädt zum Erkunden ein. In Pula findet man dann eines der am besten erhaltenen antiken Amphitheater. Auch ist Pula die größte Stadt auf der Halbinsel und verfügt über einen Flughafen.

Krk, Cres und Rab

Wer etwas weiter hinunter in den Süden reist, der findet hier die drei Insel Krk, Cres und Rab. Touristisch sind diese sehr gut erschlossen und bieten vor allem Familien eine einfache und preisgünstige Urlaubsmöglichkeit. Hier findet man dann auch (künstliche) Feinkies- und Sandstrände. Ansonsten bieten sich die Landschaften sehr für Aktivurlauber mit Rad oder auch zu Fuß an.

Kroatien als neues EU-Mitglied

Dass Kroatien im Juli 2013 Mitglied der EU wird, ist relativ sicher. Für Urlauber bedeutet das dann zum einen, dass die Anreise an der Grenze schneller und problemloser verläuft. Aber auch, dass man dann ebenso in Kroatien mit dem Euro bezahlen kann. Ob sich das eventuell auf die Preise vor Ort auswirken wird, lässt sich noch nicht sagen.

copyright:Tatiana Popova /shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.