Usedom: romantische Bernsteinwoche

Die Ostseeinsel Usedom gilt nicht nur als die sonnigsten Urlaubsinseln Deutschlands, sondern ist auch bekannt für ihr Bernsteinvorkommen. Vom 30.März bis zum 7. April findet auch dieses Jahr wieder die Usedomer Bernsteinwoche statt. Nicht nur schmuckbegeisterte Frauen kommen dabei auf ihre Kosten, auch Männer, die handwerklich interessiert sind und noch ein Geschenk für die Liebste suchen, können während der Festtage  Rohbernsteine schleifen und auf die Jagd nach dem Schmuckstein gehen.



An den Stränden Usedoms können Sie den begehrten Bernstein sammeln

An den Stränden Usedoms können Sie den begehrten Bernstein sammeln

Usedomer Bernsteinwoche: nicht nur was für Schmuck-Fans

Schon zum fünften Mal wird auf der Insel Usedom die Bernsteinwoche veranstaltet. Vom 30.März bis zum 7. April findet in den Usedomer Seebädern Zempin, Koserow, Loddin und Ückeritz die Woche des Bernsteins statt. Die Ostseeinsel  ist bekannt für ihr Bernsteinvorkommen und lockt jedes Jahr Sammler an. So werden die Seebäder auch als Bernsteinbäder bezeichnet, da an den Stränden der eine oder andere Bernstein gefunden werden kann und die Bäder wie eine Bernsteinkette an der Küste nacheinander aufgereiht sind. Die Bernsteinwoche widmet sich nun ganz dem besonderen Schmuckstein und lädt die Touristen dazu ein am Strand nach den Rohbernsteinen zu suchen und diese dann zu schleifen.  Wenn Sie also noch nach einem netten Geschenk für Ihre Partnerin suchen, könnte ein selbst geschliffenes Schmuckstück aus Bernstein die Lösung sein. Auch für gemütliche Osterferien oder einen Ausflug zu Ostern bietet sich der Besuch Usedoms an. Denn die Bernsteinwoche startet am 30. Märze mit einem Osterfeuer in allen teilnehmenden Seebädern. Viele Hotels vor Ort bieten auch bestimmte Bernstein-Pakte an, die zum Beispiel ein romantisches  Bernstein-Menü und bestimmte Wellness-Angebote beinhalten.

 

Der gesammelte Rohbernstein muss jetzt noch geschliffen werden

Der gesammelte Rohbernstein muss jetzt noch geschliffen werden

 

Vorsicht vor Phosphor

So schön, wie die Suche nach Bernstein auch ist, ist doch Vorsicht gefragt. Denn Usedom hat ein nicht unerhebliches Phosphor-Problem. Am Strand der Insel werden immer wieder Phosphor-Teilchen, die noch aus dem zweiten Weltkrieg stammen, angespült. Aufgrund ihrer Konsistenz und ihres Aussehens können sie leicht mit Bernstein verwechselt werden. Der Phosphor oxidiert an der Luft und entzündet sich dann selbst. Die so hervor gerufenen Verbrennungen betreffen pro Jahr immer wieder einige Urlauber, die in Krankenhäusern behandelt werden müssen. Natürlich ist es nicht ratsam in Panik zu verfallen, jedoch sollten Sie sich vor Ihrem Usedom-Aufenthalt etwas genauer über die Unterschiede von Phosphor und Bernstein informieren. So steht dann auch der gemütlichen, österlichen Bernstein-Suche nichts mehr im Weg. Einen interessanten Artikel zum Thema Phosphor und Bernstein auf Usedom finden Sie bei mdr.de.

 

Mehr Informationen zur Usedomer Bernsteinwoche erhalten Sie auch hier.



 

Bild1: LianeM /shutterstock.com, Bild 2: Aleksandrs Samuilovs /shutterstock.com



 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.