Knigge-Tipps: Der richtige Umgang mit Frauen - Gentleman-Manieren im 21. Jahrhundert

Verhaltens-Regeln: Der richtige Umgang mit Frauen

Knigge-Tipps: Der richtige Umgang mit Frauen - Gentleman-Manieren im 21. JahrhundertTja, gar nicht so leicht, sich im heutigen Wirrwarr zurecht zu finden – mal will die moderne Frau von Welt alles allein machen und ihren tonnenschweren Koffer um jeden Preis völlig emanzipiert und selbständig die steile Bahnhofstreppe hoch tragen und dann fühlen sich die Vertreterinnen des schönen Geschlechts pikiert, weil man vergessen hat, ihnen die Tür aufzuhalten. Männer haben es gar nicht so leicht, den Slalom-Lauf zwischen den Fettnäpfchen zu meistern – wir helfen weiter!

Nur für Männer: Knigge-Tipps gegenüber modernen Frauen

Natürlich mögen es Frauen, wenn man(n) zuvorkommend und hilfsbereit ist – sie jedoch nicht wie unselbständige kleine Mädchen behandelt. Betritt eine Frau den Raum oder wird man einer Frau neu vorgestellt, sollte man stets aufstehen und die Hand reichen. Bussis auf die Wange oder ähnlich persönlicher Körperkontakt gehören sich nicht – gute Freundinnen oder familiäre Angehörige werden mit einer leichten Umarmung zur linken Hüfte hin begrüßt, aber niemals betätschelt. Einer Frau aus dem Mantel zu helfen und die Tür aufzuhalten wird auch heute noch sehr gern gesehen – es sei denn, dass die Dame zuerst an der Tür ist. Handküsse sind dagegen out.

Der moderne Gentleman: Benimm-Regeln für Männer

Was einen völlig desaströsen Eindruck hinterlässt, ist lautes Hupen vor der Tür. Ein freundliches Klingeln an der Tür kommt wesentlich besser an – braucht die Dame noch ein paar Minuten, sollte man(n) sich unbedingt gedulden. Schließlich wollen Frauen fürs Date immer besonders gut aussehen. Egal, ob SIE nur ein paar Akten oder fünf Gepäckstücke trägt – Hilfe beim Tragen anzubieten gehört sich auch heute noch. Die Entscheidung, ob dies angenommen wird, bleibt natürlich der Frau überlassen. Wer beim gemeinsamen Restaurant-Besuch die Rechnung bezahlt, sollte gemeinsam entschieden werden und frei von Zwängen („Letztes Mal habe ich aber schon…“ oder ähnliches) sein: Wer mag, sollte es spontan anbieten, man kann sich die Rechnung aber auch problemlos teilen.

Foto: Alexandra Puntigam / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.