Überraschende Erkenntnis: Könnte Übergewicht ansteckend sein?

Viel Appetit: Ist Übergewicht „ansteckend“?

Überraschende Erkenntnis: Könnte Übergewicht ansteckend sein?Viele Menschen haben mit ein paar oder sogar sehr vielen Pfunden zu viel auf den Hüften zu kämpfen – und sollen nun auch noch Schuld daran sein, wenn es bei anderen mit der Salat-Diät nicht klappt! Ausgerechnet das behauptet eine neue Studie von der Leeds School of Business. In einer Versuchsreihe haben die Wissenschaftler wohl den Nachweis erbracht, dass Abnehm-Willige öfter zulangen, wenn sie in Begleitung von einer offensichtlich übergewichtigen Person essen.


Willensschwach oder unschuldig – neue Studie zum Thema Übergewicht

Uns stellte sich so gleich die Frage, wo hier der Kern begraben liegt: Sind es wirklich unsere Freunde, Verwandten und Bekannten mit etwas zu viel Hüftgold, die uns durch ihren Anblick dazu verleiten, drei statt zwei Stücke Kuchen zu essen – nur weil wir uns gleich weniger dick und damit weniger sündig fühlen? Oder war der Vorsatz, endlich abzunehmen, von vornherein nicht konsequent durchdacht? Gerade wer abnehmen will, sollte es lernen, süßen Verlockungen zu wiederstehen – ob allein, in Gegenwart eines Mager-Models oder des dicksten Freundes.

Zum Abnehmen gehört auch Selbstdisziplin

Grundsätzlich fällt es uns schwer, beim Essen nein zu sagen – sei es das angebotene Tortenstück von der guten Mutter, das „All you can eat“-Schlemmerbuffet am Mittag oder der Ausstand eines Kollegen mit viel Kuchen und Sekt. Auch das Umfeld macht einem das Abnehmen nicht immer leicht: Ein Stück würde doch noch gehen. Nein zu sagen erfordert eben viel Disziplin, schließlich will man sich ja nicht völlig abgrenzen. Am besten ist es daher, sich einen eigenen Speiseplan zu erstellen und sich auch an diesen zu halten.

Foto: birgitH / pixelio.de

One comment on “Viel Appetit: Ist Übergewicht „ansteckend“?

  1. Maik sagt:

    Das ist wohl war, ich merke selber, wenn ich in Gesellschaft bin, achte ich auf nichts mehr, mein eigener Kühlschrank sieht einfach total anders aus, als das, was ich bei Freunden und Familien verzehre, aner so wirkt sich das immerhin nicht negativ aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.