Vitamin B als Geheimwaffe gegen Altersdemenz

Normalerweise verliert das menschliche Gehirn ab dem 60. Lebensjahr ca. 0,5 Prozent seiner Masse pro Jahr.

Bei Demenzkranken beträgt die Rate ein Prozent pro Jahr, bei Alzheimerpatienten verliert das Gehirn jedes Jahr sogar 2,5 Prozent seiner Masse.

Der natürliche Schwund des Gehirns schreitet nach Studienergebnissen langsamer voran, wenn diese täglich Vitamin B6 und B12 zu sich nehmen.

Diese hohen Dosen der Vitamine B6, B12 und Folsäure können den oft auf eine beginnende Demenzerkrankung hinweisenden Abbau von Gehirnsubstanz merklich verringern.

Allerdings warnt David Smith von der Universität Oxford ältere Menschen davor, nun auf eigene Faust hohe Dosen an Vitamin B zu sich zu nehmen, da der Langzeiteffekt noch nicht genau untersucht wurde.

Große Mengen von Vitamin B werden mit Krebs in Verbindung gebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.