Vitamin D Mangel weltweit ?

sunshineWissenschaftlichen Studien deuten darauf hin, dass Vitamin D ein entscheidender Nährstoff für eine Vielzahl von Lebensbedingungen sowie Langlebigkeit ist. Immer mehr Forschungsergebnisse belegen die Wirkung von Vitamin D

Ein unzureichend Vitamin-D-Spiegel im Blut (und / oder unzureichender Sonneneinstrahlung) steht in Verbindung mit einem erhöhten Risiko von nachfolgendem Krankheiten:

  • Osteoporose Gefahr von Stürzen
  • Herzkrankheit
  • Depressionen bei älteren Menschen
  • Mundgesundheit
  • Krebsarten wie Brust- und Prostata-Krebs
  • Darmkrebs

Scheinbar gibt es einen weltweitenVitamin D-Mangel. Viele Wissenschaftler glauben, dass die Menschen Angst vor zu viel Sonne haben und damit einen Vitamin D Mangel hervorrufen. In einer Studie hatten 3/4 der Männer mangelhaft Vitamin D Werte(Werte <30ng/mL), andere Studien fanden bei 70% der Frauen zwischen 51-70 Jahren und bei 90% der Frauen > 70 Jahren mangelhafte Werte.

Die derzeitigen Empfehlungen der Vitamin D Versorgung von 200-600 IE sind wahrscheinlich völlig unzureichend. Eine gut gemachte Studie ergab, dass 2000 IE sicher sind und die minimale Dosierung sind, um die Blutwerte bei Kindern und Jugendlichen anzuheben; das ist 1/10 der aktuellen Empfehlung für diese Altersgruppe. Bei Erwachsenen haben die Studien gezeigt, dass die empfohlene Blutspiegel von > 30ng/ml (36-40 ng / ml sind vorzuziehen) mit den aktuellen Empfehlungen nicht möglich sind. Dr. Heike A. Bischoff-Ferrari, von der Harvard School of Public Health in Boston und ihre Kollegen empfehlen mindestens 1000 IE pro Tag.

Wie kann man sicherstellen, dass Sie genug Vitamin D bekommen:

  1. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker über die neuesten Forschungsergebnisse und bitten Sie ihn, Ihre Vitamin D Blutwerte zu untersuchen. Ideal sind> 30ng/ml (entspricht > 75 nmol / L). Finden Sie gute Quellen für Vitamin D in der Ernährung z. B. fetten Fisch, angereicherte Lebensmittel (Milch, Orangensaft, Getreide).
  2. Lassen Sie sich 2 Tage die Woche 10-15 Minuten die Sonne auf Ihr Gesicht und/oder Arme scheinen. Dann nutzen Sie je Wetterlage ein Sonnenschutzmitteln, um das Risiko von Hautkrebs zu minimieren.

3 comments on «Vitamin D Mangel weltweit ?»

  1. nutrition boy sagt:

    „Dann nutzen Sie je Wetterlage ein Sonnenschutzmitteln, um das Risiko von Hautkrebs zu minimieren.“

    Das kann doch nicht stimmen. Angeblich blockiert das sonenschutzmittel doch gerade die strahlen, die für die gesunde wirkung der sonne verantworlich ist, die sie hier ansprechen

  2. Man lässt die Sonne ungefiltert auf den Körper, damit der Körper selber das Vitamin D produzieren kann. 10-15 Minuten kann fast jeder (98% der Bevölkerung) ohne Sonnenschutzmittel in die Sonne gehen, dass ist der Eigenschutz der Haut.

    Je länge rman sich der Sonne aussetzt, um so höher ist die Gefahr von UV-Schäden / Sonnenbrand. Deshalb bei längerem Aufenthalt im Freien, Sonnenschutz auftragen.

    Typ 1: helle Haut, rote Haare, blaue Augen, Sommersprossen (ca. 2 Prozent der Bevölkerung). Sonnenbrandgefahr: sehr hoch. Eigenschutz (ohne Sonnencremes): maximal 10 Minuten.

    Typ 2: helle Haut, blonde Haare, blaue, grüne oder graue Augen (ca. 12 Prozent der Bevölkerung). Sonnenbrandgefahr: hoch. Eigenschutz: maximal 20 Minuten.

    Typ 3: mittlerer Teint, dunkle oder dunkelblonde Haare, braune Augen (ca. 78 Prozent der Bevölkerung). Sonnenbrandgefahr: mittel. Eigenschutz: maximal 30 Minuten.

    Typ 4: dunkle Haut, dunkle Haare, dunkle Augen (ca. 8 Prozent der Bevölkerung). Sonnenbrandgefahr: gering. Eigenschutz: maximal 45 Minuten.

  3. B.L.Sharvani sagt:

    Diese pauschale Angabe von 10 bis 15 Minuten ist irreführend. Es kommt entscheidend darauf an, wo man sich aufhält und zu welcher Jahreszeit. Hier in Deutschland kann man nur im Hochsommer auf so einer kleinen Hautfläche einigermaßen Vitamin D bilden. Im Frühjahr und Herbst kann man sich hier bei uns bedenkenlos länger in der Sonne aufhalten, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen. Man muss es sogar, wenn man ausreichend Vitamin D bilden will. Da braucht es mindestens 20 bis 30 Minuten mittags auf Gesicht, Hände und Unterarme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.