Vorsicht vor dem Schönheitswahn

Irgendwann war es da. Die Rede ist von dem allseits präsenten Wort metrosexuell. Beschreiben soll es einen heterosexuellen Mann, der sich seiner femininen Seite bewusst ist. Vor allem im Bereich der Kosmetik, die in vergangen Zeiten meistens auf die Zielgruppe der Frauen beschränkt war, treiben heutzutage auch die Männer hier Unwesen. Ob Gesichtsmasken, Anti-Aging-Produkte oder sogar Make-Up; Kosmetik speziell für den Mann boomt.  An sich ist diese Entwicklung zu begrüßen, denn warum sollen nur Frauen von guter Gesichtspflege und Co. profitieren? Jedoch ist auch Vorsicht geboten, denn der Kosmetik- und Schönheits-Boom bietet nicht nur Chancen, sondern kann auch am Selbstwertgefühl nagen.

Gesichtsmasken, Cremes und Co.: die Schönheits-Industrie speziell für den Mann boomt

Gesichtsmasken, Cremes und Co.: die Schönheits-Industrie speziell für den Mann boomt

Die Schönheits-Welle

Ganz aktuell ist der Internet -Gigant Amazon mit einem neu gestarteten Shop in den Nachrichten. Das Shopping-Portal mit dem Namen „Men’s Grooming“ soll dem modernen Mann alles bieten, was er so zur täglichen Schönheits-Pflege braucht.  Auf den Philippinen überschwemmen zum Beispiel Beauty-Kliniken und Spas speziell für Männer das Land und auch hierzulande werden die Regale der Drogerien immer häufiger mit speziellen Kosmetik-Produkten für Männer befüllt. Dieser Mann, der sich für Kosmetik und Hautpflege interessiert, hat vor einigen Jahren die populäre Bezeichnung metrosexuell attestiert bekommen. An sich ist es nur fair, dass auch Männer von den Vorteilen spezieller Cremes und Kosmetik profitieren. Dennoch sorgt der boomende Markt an Lotionen und Co. auch für einen unterbewussten Druck. Denn heutzutage sind es schon lange nicht mehr die als etwas „komisch“ beschrieenen Paradiesvögel, die ein Badezimmerschrank voll mit Pflegeprodukten haben und bei ersten Fältchen über eine Botox-Behandlung nachdenken. Der Schönheits-Anspruch ist im Mainstream angekommen. Macht der Beauty-Trend den Mann jedoch selbstbewusster oder droht er als Sklave der Anti-Falten-Industrie zu enden?

 

Vorsicht vor zu viel Beauty

Frauen können traditionell ein Lied davon singen: der Druck perfekt auszusehen und Cellulite, Falten oder Pickel auf ein Minimum zu reduzieren ist immens. Das hängt zu einem großen Teil mit den Medien zusammen. Je mehr einem suggeriert wird, dass ein bestimmter Makel die Schönheit trübt, desto unsicherer werden wir. Dieser Makel kann jedoch in den meisten Fällen mit den passenden Produkten behoben werden.  Das Erfolgsgeheimnis der Schönheits-Industrie basiert also nicht selten auf einer Schwächung des Selbstwertgefühls, was wiederum zum Kauf der passenden Beauty-Produkte anregen soll. Auf den ersten Blick ist das wachsende Beauty-Angebot für Männer etwas positives, denn auch Männer sollten die Freiheit haben Make-Up oder bestimmte Pflegeprodukte zu benutzen ohne diskriminiert zu werden. Auf den zweiten Blick wird das Ganze aber schon etwas problematischer, denn ganz unterbewusst werden auch die Männer immer stärker auf ihre Schönheitsfehler aufmerksam gemacht. In diesem Zusammenhang könnte auch der Anstieg von Männern, die von einer Essstörung betroffen sind stehen.  In Großbritannien ist die Anzahl der Männer, die die Diagnose Essstörung erhalten haben, in den Jahren 2000 bis 2009 um rund 27 Prozent angestiegen. Natürlich ist die Ursache für Essstörungen mannigfaltig,  jedoch sehen Experten, wie zum Beispiel eine Sprecherin für die Hilfsorganisation b-eat besonders bei Männern und Jungs den Einfluss der Medien auf das Körperbild ansteigen.  

 

Diese Kosmetik macht Sinn

Das immer größer werdende Angebot an Pflegeprodukten darf natürlich nicht dämonisiert werden, denn viele Produkte machen Sinn. So reicht nicht jedem Mann eine Seife für alles und nach einmal kurz unter die Dusche stellen ist die Haut lupenrein und strahlt. Gerade Männern mit Problemhaut, wie zu trockene oder fettige Haut, können die neuen Cremes und Co. helfen. Um sich wohl in seiner Haut zu fühlen und diese vor Irritationen zu schützen, ist es ratsam für Gesicht und Körper verschiedenen Waschlotionen zu benutzen, denn eine grobe Seife für alles kann die empfindliche Haut im Gesicht zu sehr reizen. Auch von Feuchtigkeitscremes, der richtige Sonnenschutz und ein pflegender Rasierschaum können Männer profitieren. Natürlich sollte jeder Mann für sich selber entscheiden, welche Produkte ihm helfen und durch welche Cremes und Co. er sich wohler fühlt. Sind es jedoch eigentlich nur die Medien, die Ihnen unterbewusst einen neuen Makel eingeredet haben, ist Vorsicht geboten. Denn, wenn Sie versuchen mit allen Mitteln die Perfektion der Werbung zu erreichen, werden Sie langfristig nur zum Opfer Schönheits-Industrie.

Einen interessanten Artikel zu diesem Thema finden Sie auch hier.

Bild: Poznyakov /shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.