Welt-Alzheimertag am 21. September 2009

WAT2009_Plakat„Demenz – nicht nur ein Wort“ ist das Motto des Welt-Alzheimertages 2009 in Deutschland. Die Worte Alzheimer und Demenz sind in den letzten Jahren immer öfter zu hören: in den Medien, in der Politik, in den alltäglichen Gesprächen.

Doch viele wissen nicht, wie die Diagnose Alzheimer das Leben der Betroffenen und ihrer Angehörigen verändert. Heike von Lützau-Hohlbein, Vorsitzende der Deutschen Alzheimer Gesellschaft erklärte: „Wir wollen am Welt-Alzheimertag über Demenzerkrankungen und ihre Konsequenzen aufklären. Mehr als eine Million Betroffene in Deutschland und ihre Familien brauchen mehr Verständnis und Unterstützung: durch Worte und durch Taten.

Dazu können alle beitragen: Fachleute aus Wissenschaft, Politik, Medizin, Pflege und Therapie, aber auch Nachbarn und freiwillig Engagierte“.

Der Welt-Alzheimertag wurde 1994 von Alzheimer’s Disease International (ADI) mit Unterstützung der Weltgesundheitsorganisation ins Leben gerufen. ADI, die internationale Vereinigung von Alzheimer Gesellschaften in 71 Ländern, koordiniert die Aktivitäten weltweit.

Der Welt-Alzheimertag macht bewusst, dass Alzheimer ein weltweites Problem ist, dass Menschen überall auf der Welt betroffen sind, unabhängig von Nationalität, Hautfarbe und Kultur. Überall geht es darum, eine breite Öffentlichkeit auf die Situation der etwa 30 Millionen Demenzkranken und ihrer Familien aufmerksam zu machen. Die Zahl der Betroffenen wird sich bis 2050 auf voraussichtlich 100 Millionen erhöhen.

Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft wird anlässlich des Welt-Alzheimertages in einer Pressekonferenz auf die Situation der Demenzkranken in Deutschland aufmerksam machen. Die regionalen Mitgliedsgesellschaften, Landesverbände und Selbsthilfegruppen in ganz Deutschland wenden sich mit zahlreichen Veranstaltungen an die Öffentlichkeit.

Die Broschüre “Hilfe für Pflegende: Stress bewältigen” der Alzheimer Forschung Initiative e.V. soll helfen Stress zu erkennen und abzubauen. Experten geben Pflegenden wertvolle Ratschläge für eine konstruktive und positive Auseinandersetzung mit der Erkrankung, gefolgt von vielen Tipps zum aktiven Stressabbau.

http://www.alzheimer-forschung.de

http://www.deutsche-alzheimer.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.