Wieso bekommt man graue Haare ?

graue_haareGraue Haare bekommt jeder einmal, der eine früher, der andere später. Bislang dachte man, dass die Melaminproduktion im Alter nachlässt.

Jetzt aber haben Forscher der Universitäten Mainz und Bradford das Rätsel der grauen Haare gelöst.

Demnach sind Sauerstoffradikale maßgeblich an dem Verlust der Haarfarbe beteiligt. „Ausgangspunkt des gesamten Prozesses ist Wasserstoffperoxid, das wir auch als Bleichmittel kennen“, erklärt Univ.-Prof. Dr. Heinz Decker vom Institut für Biophysik der Universität Mainz.

„Bei zunehmendem Alter wird es in den Haaren vermehrt gebildet und verhindert schlussendlich die Herstellung des Farbpigments Melanin.

Wasserstoffperoxid – oder H2 O2 in der chemischen Bezeichnung – entsteht beim Stoffwechsel überall im menschlichen Körper in kleinen Mengen, so auch im Haar. Mit dem Alter nimmt die Menge jedoch zu, weil der Körper mit dem Abbau von Wasserstoffperoxid in die beiden Bestandteile Wasser und Sauerstoff nicht mehr nachkommt.

“ Den molekularen Mechanismus dieses Prozesses haben die Mainzer Biophysiker zusammen mit den Dermatologen aus Bradford erstmals genau aufgeschlüsselt und in dem Fachjournal /The FASEB Journal/ veröffentlicht.

Quellen:
J. M. Wood, H. Decker, H. Hartmann, B. Chavan, H. Rokos, J. D. Spencer, S. Hasse, M. J. Thornton, M. Shalbaf, R. Paus, and K. U. Schallreuter.

Senile hair graying: H_2 O_2 -mediated oxidative stress affects human hair color by blunting methionine sulfoxide repair.

Univ.-Prof. Dr. Heinz Decker
Institut für Molekulare Biophysik
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Tel. 06131 39-23570 oder 39-23579
Fax 06131 39-23557
E-Mail: hdecker@uni-mainz.de
http://www.biophysik.uni-mainz.de
http://www.fasebj.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.