Wintercamping: Auszeit mit der Familie

Statt mit der ganzen Familie in den kostspieligen Winterurlaub gern Süden aufzubrechen, zieht es immer mehr Familienväter samt Anhang auch im Winter auf den Campingplatz. Die Zahl der Wintercamper steigt in Deutschland seit den letzten Jahren stetig an und immer mehr Campingplätze haben auch in der kalten Jahreszeit geöffnet.  Vor allem Familien nutzen den Kurzurlaub auf dem Campingplatz um in der Natur zu entspannen.

Wintercamping: besonders für Familien ein Erlebniss

Wintercamping: besonders für Familien ein Erlebniss

 

Wintercamping: in der Kälte entspannen

Camping bei eisigen Temperaturen – kann so was Spaß machen? Anscheinend schon, denn vor allem Familien entdecken das Campen im Winter immer mehr für sich. Waren es früher vor allem Dauercamper , die auch im Winter hartnäckig die paar offenen Campingplätze besiedelten, zieht es immer mehr Familien aus den großen Städten über das Wochenende auf den Campingplatz. Vor allem die Erholung macht das Wintercamping so attraktiv. Darüber hinaus bietet der Wohnwagen oder das Wohnmobil zwar wenig Platz, schweißt aber umso mehr die Familie zusammen. Gerade, wenn die Kinder noch klein sind, bietet der Campingplatz auch im Winter viele Möglichkeiten um etwas zu unternehmen und Abenteuer zu erleben. Voraussetzung ist, dass Sie einen Campingplatz wählen, der eine gute Lage hat und im besten Fall über einen Spielplatz verfügt.  Vor allem Campingplätze in Wassernähe, wie zum Beispiel an der Ost- oder Nordsee oder an großen binnenländischen Seen Deutschlands, bieten auch im Winter Abwechslung. Hier haben viele Campingplätze auch ganzjährig geöffnet. Um den Winterurlaub in Deutschland erst einmal anzutesten, können Sie auch einfach ein feststehendes Urlaubs-Domizil buchen, denn vor allem die kleineren Ostsee- oder Nordseeinseln in Deutschland sind auch im Winter auf den Tourismus eingestellt.

 

Campen im Winter: darauf müssen Sie achten

Das Wintercamping verlangt dem Camper so einiges ab. Vor allem, wenn es in Regionen geht, in denen Schnee liegt, ist es wichtig das Wohnwagen oder Wohnmobil ausreichend winterfest gemacht werden. So sollten Sie vorsorglich Schneeketten mitnehmen und sich einen  Stellplatz suchen, dessen Untergrund nicht zugefroren ist, denn so vermeiden Sie, dass das Wohnmobil bei Tauwetter einsinkt. Stromkabel sollten ebenfalls so verlegt werden, dass sie nicht festfrieren könne. Wichtig ist auch das Vorzelt, denn hier können Sie, von Sportgeräten bis hin zu dreckigen Wanderschuhen, alles lagern. Mehr Tipps zum richtigen Wintercamping in schneereichen Regionen finden Sie hier. Neben einem winterfesten Camper ist es auch wichtig, dass Sie als Familie gewisse Regeln aufstellen, denn der Platz in einem Wohnmobil ist knapp bemessen und das im Winter, wo man nicht lange Zeit draußen sitzen kann, sogar noch mehr. Deshalb ist Rücksichtnahme und das Einhalten von Regeln das A und O. Wenn das Wohnmobil winterfest ist und die Platzaufteilung  geregelt wurde, kann die ganze Familie, ob an der Ostsee, im Bayerischen Wald oder an der Nordsee, sicherlich viel Spaß am Wintercamping haben.

 

Einen ausführlichen Artikel zum Wintercamping finden Sie auch bei welt.de.

 

Bild: Jens Ottoson /shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.