Zahnseide unbeliebt

Obwohl meist aus Baumwolle und eigentlich auch nicht sehr teuer, scheint Zahnseide für die meisten Menschen ein Luxusgut zu sein.

Wie die „Apotheken Umschau“ in einer repräsentativen Umfrage herausfand, nutzt nur knapp jeder siebte Deutsche (14,6 Prozent) Zahnseide täglich, um Speisereste und Bakterienbeläge in den Zahnzwischenräumen zu entfernen.

Insgesamt drei von zehn (28,9 %) geben an, sie würden Zahnseide mindestens einmal pro Woche gebrauchen, rund jeder Zweite (48,1%) nutzt sie überhaupt nicht.

Eine Pflegelücke, die unter Umständen fatale Folgen hat. Denn wenn die Bakterien eine chronische Entzündung des Zahnfleisches auslösen, kann diese auf Kieferknochen und Zahnhaltefasern übergreifen. Im schlimmsten Fall führt eine solche Parodontitis zu Zahnverlust.

Nur mit der Zahnbürste lässt sich diese Gefahr nicht abwenden: Da hilft es auch nicht, wenn die meisten ansonsten ihre Zähne ordentlich pflegen. Fast alle (98,4 Prozent) der Befragten geben an, täglich die Zähne zu putzen, die meisten (78,6 Prozent) sogar mehrmals am Tag. Mehr als acht von zehn (84,8 Prozent) wechseln mindestens alle zwei bis drei Monate die Zahnbürste.

Mehr Informationen zu diesem Thema unter http://www.apotheken-umschau.de/Zaehne .

Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins „Apotheken Umschau“, durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 2.047 Befragten ab 14 Jahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.